Empire State Building: Eigner der Wolkenkratzer-Ikone gehen an die Börse

Empire State Building
Eigner der Wolkenkratzer-Ikone gehen an die Börse

Eines der berühmtesten Gebäude der Welt, das Empire State Building in New York, gehört der Familie Malkin. Der Immobilienfonds der Familie soll jetzt an die Börse gehen - und damit auch das „ESB“.
  • 0

New YorkDas Empire State Building geht an die Börse. Der Eigner des einst weltgrößten Wolkenkratzers, der Empire State Realty Trust, will bei seinem Gang an den New Yorker Aktienmarkt bis zu einer Milliarde Dollar einnehmen, wie am Montag aus Börsenanträgen hervorging. Die Familie Malkin, die den berühmten Wolkenkratzer im Herzen Manhattans kontrolliert, legte am Montag den Börsenprospekt vor. Der Aktienverkauf soll nach derzeitigem Stand bis zu 1 Milliarde Dollar (760 Mio Euro) in die Kasse spülen.

Damit erhalten Aktionäre künftig die Möglichkeit, Anteile an dem einst höchsten Gebäude der Welt mit der einzigartigen Aussicht über New York zu kaufen. Die Familie Malkin, der das Hochhaus im Art-Deco-Stil gehört, füllte am Montag die notwendigen Dokumente für den Börsengang aus.

Erst 2010 hatte die Malkin-Familie die Kontrolle über das Hochhaus im Zentrum von New York errungen - nach langwierigen Rechtsstreitigkeiten unter anderem mit dem Immobilien-Tycoon Donald Trump. Im November hatte Malkin Holding angekündigt, binnen drei Monaten als Immobilienfonds an die Börse zu gehen. Neben dem 1931 fertiggestellten Wahrzeichen von Manhattan verfügt der Empire State Realty Trust vor allem dort über diverse weitere Immobilien. Allerdings behält die Malkin-Familie auch nach dem Börsengang durch die geplante Verteilung von Besitz- und Stimmrechten maßgeblich die Kontrolle über die berühmte Immobilie, wie aus den Unterlagen weiter hervorging.

Zu den größten Mietern des Empire State Building gehören die Großbank Citigroup, der Kosmetikkonzern Elizabeth Arden und der Finanzdatenspezialist Thomson Reuters , Muttergesellschaft der Nachrichtenagentur Reuters.

Das Empire State Building soll Teil eines neuen Immobilienfonds werden. Die Besitzer erhoffen sich vom Börsengang einen Erlös von bis zu einer Milliarde Dollar (etwa 750 Millionen Euro). Dem Prospekt zufolge hat Malkin allein mit dem Empire State Building in nur neun Monate über 150 Millionen Dollar Umsatz erzielt.

Mit einer Höhe von 381 Metern und insgesamt 102 Stockwerken war das Empire State Building vom Zeitpunkt seiner Vollendung 1931 bis 1974 das höchste Gebäude der Welt. Damals wurde es vom 442 Meter hohen Sears Tower in Chicago abgelöst. Heute ist das Burdsch Chalifa in Dubai mit 828 Metern das höchste Bauwerk der Welt.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Empire State Building: Eigner der Wolkenkratzer-Ikone gehen an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%