Energiebranche
Rückschlag für RWE

Die Aktien des Energiekonzerns RWE haben nach seinem Rückschlag beim Verkauf milliardenschwerer Beteiligungen 1,5 Prozent verloren. Eine weitere schlechte Nachricht: Die Gespräche mit Süwag sind vorerst gescheitert.
  • 0

FrankfurtDer Rückschlag bei dem Verkauf milliardenschwerer Beteiligungen hat RWE auch am Donnerstag belastet. Die Aktien verloren im Dax 1,5 Prozent, nachdem sie bereits am Vortag 0,8 Prozent nachgeben hatten. Die seit Monaten laufenden Gespräche mit einem Konsortium über die Veräußerung des Pakets an dem hessischen Versorger Süwag sind vorerst gescheitert, wie beide Seiten am Mittwoch mitgeteilt hatten. Nach Ansicht von Equinet-Analyst Michael Schaefer hat RWE bei seinen Veräußerungsplänen zuletzt kein glückliches Händchen bewiesen. "Das bestätigt unsere Präferenz für E.ON." Der Versorger, der mit dem Verkauf von Beteiligungen bis Ende kommenden Jahres 15 Milliarden Euro einsammeln will, habe dieses Ziel schon fast erreicht. E.ON notierten am Donnerstag 0,3 Prozent schwächer.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energiebranche: Rückschlag für RWE"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%