Erlöse sollen kräftig klettern
Börsenaspirant 10tacle will vor allem in Asien wachsen

Der Darmstädter Spiele-Entwickler 10tacle will mit dem Erlös aus dem für den 22. Juni geplanten Börsengang vor allem sein Geschäft in Asien ausbauen.

HB FRANKFURT. „Der asiatische Markt bietet uns die besten Perspektiven“, sagte 10tacle-Chef Michele Pes am Dienstag in Frankfurt bei der Pressekonferenz zum Börsengang. „Wenn man in Asien erfolgreich sein will, muss man vor Ort produzieren“, fügte er hinzu. „Die Spiele in Asien schmecken, riechen und klingen anders.“ 10tacle habe ein Produktionsstudio in Singapur, dessen Mitarbeiterzahl von unter 20 deutlich ansteigen solle. Insgesamt zählt die Firma etwa 200 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Belgien, England und Singapur.

Von dem Börsengang erhofft sich 10tacle Einnahmen von bis zu 26,7 Millionen Euro. Insgesamt können potenzielle Investoren maximal knapp zwei Millionen Aktien zeichnen. 60 Prozent der 10tacle-Anteile seien danach in Streubesitz. Begleitet wird der Börsengang vom Brokerhaus Lang & Schwarz und der Bank MM Warburg.

Vor allem mit dem Markteinführung eines neuen Spiels im August will der Börsenaspirant im laufenden Geschäftsjahr seine Erlöse um 20 Prozent und die Umsatz-Marge beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf über 20 Prozent steigern. 2005 betrug der Unternehmensumsatz 17,9 Millionen Euro und die Ebit-Marge 9,4 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%