Erneuter Kurssprung
Anleger glauben an rosige Zukunft für Infineon

Der Halbleiterkonzern Infineon versprüht für das laufende Jahr Optimismus und erhöht seine Umsatzprognose. Daran wollen Anleger mitverdienen und kaufen die Aktie. Einige Analysten schätzen, der Kurs könnte noch deutlich steigen.
  • 0

FrankfurtSolche Nachrichten mögen Anleger am liebsten: Das Jahr wird für Infineon noch erfolgreicher verlaufen, als bisher erwartet. Das verkündete der Halbleiterkonzern heute bei der Präsentation seiner Quartalszahlen. An der Börse waren die Papiere gefragt und verteuerten sich in der Spitze auf 7,98 Euro. Mit einem Plus von über drei Prozent war die Aktie am Mittag Spitzenreiter im Dax. Dass der Ausblick so gut ausfalle, sei für die Anleger natürlich besonders erfreulich, sagte ein Händler.

Infineon stockt nach einem weiteren Gewinnschub seine Jahresprognose bereits zum zweiten Mal auf. Für das laufende Geschäftsjahr (zum 30. September) erwartet das Unternehmen aus Neubiberg bei München einen Umsatzzuwachs von 20 Prozent auf nahezu vier Milliarden Euro. Vor allem die Umsätze mit der Autobranche und mit Komponenten zur Erzeugung erneuerbarer Energie seien zuletzt stark gestiegen, hieß es. Bisher war Infineon von einem Umsatzplus von 15 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro und einer operativen Rendite von knapp einem Fünftel ausgegangen.

Ein Ende des Booms sei nicht in Sicht, teilte Infineon mit. Die Orderbücher seien dick und füllten sich weiter. Daher erwäge Infineon eine Ausweitung seiner Investitionen, um der Nachfrage Herr zu werden. Bislang hat das Unternehmen dafür 700 Millionen Euro im laufenden Quartal veranschlagt. Die Japan-Krise habe sich bislang noch nicht auf Infineons Geschäfte ausgewirkt. Es bestünden aber Risiken für die Lieferkette. Zudem seien Produktionsstörungen bei Abnehmern möglich.

An der Börse hat Infineon in den letzten Jahren eine beeindruckende Vorstellung gegeben. In der Finanzkrise fielen die Papiere auf unter einen Euro. Dann legten sie 2.000 Prozent zu. Auch in den vergangenen zwölf Monaten ging es kräftig aufwärts, vor Jahresfrist kostete eine Infineon-Aktie noch rund 5,60 Euro. In diesem Jahr läuft es dagegen etwas holpriger. Seit Januar konnte die Aktie um 7,2 Prozent zulegen. Der Dax stieg im selben Zeitraum minimal mehr um 7,5 Prozent.

Einige Analysten sehen noch Steigerungspotenzial für die Aktie

Doch ein bisschen mehr dürfte nach dem jetzigen Ausblick noch drin sein für den Kurs. „Angesichts der starken Marktposition von Infineon dürften die Aktien noch ordentlich Rückenwind bekommen,“ schreibt Harald Schnitzer von der DZ Bank in einem Kommentar. Bei einem Kursziel von 9,20 Euro empfiehlt er die Aktie zum Kauf. Auch Tobias Loskamp von Kepler teilt die Empfehlung, sieht aber nur Kurspotenzial bis auf 8,50 Euro. Eerik Budarz von Silvia Quandt Research gibt mit 9,60 Euro derzeit das optimistischste Kursziel ab.

Gareth Jenkins von der UBS glaubt zwar auch, dass angesichts der unerwartet hohen Wachstumsziele des Halbleiterunternehmens die Markterwartungen weiter steigen dürften. Dennoch sieht er für die Aktie derzeit wenig Steigerungsmöglichkeiten. Bei einem Kursziel von 8 Euro empfiehlt er, die Papiere zu halten. Zur selben Einschätzung kommt auch Thomas Becker von der Commerzbank. Der Halbleiter-Spezialist habe mit seinen Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal die Erwartungen erfüllt, schrieb er in einer Studie. Auch die Anhebung des Jahresausblicks habe nicht überrascht. Er müsse nun allerdings seine Gewinnschätzungen in Richtung der optimistischeren Konsenserwartungen anpassen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erneuter Kurssprung: Anleger glauben an rosige Zukunft für Infineon"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%