Erste Neuemission nach der Postbank soll bereits Mitte Juli anstehen
Mit Epigenomics steht der nächste Börsenkandidat vor der Tür

Börsenkandidat Nummer eins nach der Postbank soll die Berliner Epigenomics AG sein. Bereits ab Mitte Juli soll die Aktie im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet sein. Das erfuhr das Handelsblatt aus Börsenkreisen.

scc/shf FRANKFURT/M. Das Konsortium wird nach Angabe des Going Public Magazins von Morgan Stanley angeführt. Des weiteren begleiten Lehman Brothers und die DZ Bank die Emission. Eine Sprecherin von Epigenomics wollte die Börsenpläne nicht bestätigen. Man halte sich seit längerem bereit für einen Börsengang (IPO).

Das 1998 gegründete Unternehmen mit derzeit 146 Mitarbeitern konzentriert sich vor allem auf neue Verfahren zum Nachweis von Krebserkrankungen auf Basis „epigenetischer“ Faktoren. Dabei geht es um spezielle Moleküle, die an einzelne Bausteine des Erbmoleküls DNS angelagert sind.

Über die Analyse der Methylierungsmuster zielen die Forscher darauf, Krebserkrankungen nachzuweisen und genauer einzuordnen. Als ein wichtiger Vorteil gilt dabei, dass der Nachweis der Methylierung über Blutproben möglich ist und keine Gewebeproben erfordert. Das Interesse der Pharmabranche an solchen Technologien ist zuletzt stark gewachsen. Zum einen eröffnen sich neue Testverfahren für die medizinische Praxis. Zum anderen hofft man, die klinische Forschung zu beschleunigen.

Seite 1:

Mit Epigenomics steht der nächste Börsenkandidat vor der Tür

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%