Erstnotiz am Freitag
Schokoladen-Aktie von Halloren legt bei Börsendebüt zu

Die ostdeutsche Schokoladenfabrik Halloren hat einen gelungenen Einstand an der Börse gegeben. Trotz fallender Kurse am Gesamtmarkt griffen die Anleger am Freitag zu.

HB FRANKFURT. Die im schwach regulierten Entry Standard notierten Halloren-Aktien kletterten auf 7,35 Euro und lagen damit fünf Prozent über dem Zuteilungspreis von sieben Euro. Dieser war im unteren Bereich der von 6,50 bis 8,50 Euro reichenden Spanne festgelegt worden. Mit der Ausgabe von 2,235 Mill. Papieren sammelte der Hersteller der vor allem im Osten Deutschlands bekannten Halloren-Kugel, einer mit Kakao, Sahne und Fruchtcreme gefüllten Praline, 15,6 Mill. Euro bei Investoren ein. Auf das Konto des Unternehmens fließen davon 9,3 Mill. Euro, der Rest geht an die Altgesellschafter.

Im vergangenen Jahr setzte das Traditionsunternehmen aus Halle an der Saale mit 250 Mitarbeitern 25,9 Mill. Euro um.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%