Ethische Investments
In gutem Glauben investieren

Für Anleger, die bei der Aktienauswahl christliche Werte berücksichtigen wollen, ist der Aktienfonds Liga Pax Cattolico konzipiert. Waffenschmieden, Pornohändler, Hersteller von Verhütungsmitteln und Stammzellenforscher haben bei diesem Produkt von vornherein keine Chance, in die engere Auswahl zu kommen.

FRANKFURT. Der Liga Pax ist ein weltweit investierender Aktienfonds von Union Investment, der Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken. Seine gut 100 Aktien wählt Fondsmanager Boris Schakowski ausschließlich aus dem 300 Werte umfassenden Ethical-Index-Global-Return aus. Diese vom Vatikan akzeptierte Benchmark gestaltet das italienische Finanzberatungsunternehmen E. Capital Partners, indem es zusammen mit der päpstlichen Lateran-Universität aus dem MSCI-World-Index in einem mehrstufigen Verfahren nach christlichen und sozialen Kriterien die Aktien für den Ethical-Index herausfiltert.

Um den strengen Ansprüchen der Kirche zu genügen, müssen Unternehmen beispielsweise eine Strategie verfolgen, die nicht die Gewinnmaximierung, sondern ein dauerhaftes Nachhaltigkeitsmanagement in den Vordergrund stellt. Bei der Aktienauswahl für diesen Index wirken auch Mitglieder des Jesuiten-, des Silesianer- und des Kapuzinerordens beratend mit. Dadurch ändert sich seine Zusammensetzung fortlaufend – Fondsmanager Schakowski trennt sich etwa von Titeln, die den Ethical-Index verlassen.

Derzeit setzt der Liga Pax vor allem auf Unternehmen aus den USA, Großbritannien und Deutschland, und hier vor allem auf Banken, Chemieunternehmen und Dienstleister. Die drei Schwergewichte im Fonds sind aktuell Deutsche Post, Allianz und Novartis. Mit seinem christlichen Ansatz hat der Fonds auf Sicht von drei Jahren fast so gut abgeschnitten wie der MSCI World, auf Einjahressicht sogar deutlich besser. „Grundsätzlich muss die ethische Ausrichtung nicht mit einer schlechteren Performance bezahlt werden. Es gibt aber auch keine Garantie, dass solch eine Strategie zu besseren Ergebnissen führt“, sagt Fondsanalyst Christian Michel vom Fondsanalysehaus Feri.

Mit einem Fondsvolumen von gut 50 Mill. Euro ist der Liga Pax auch innerhalb seiner Nische – laut Feri gibt es hier zu Lande rund 60 Produkte, die Gelder nach nachhaltigen und ethischen Gesichtspunkten anlegen – eher klein. Insgesamt werden in Deutschland gut vier Mrd. Euro in so genannten Nachhaltigkeitsfonds verwaltet, meldet das Forum für nachhaltige Geldanlagen.

Der Liga Pax ist derjenige mit der stärksten christlichen Ausprägung. „Durch die eingeschränkte Titelauswahl schneidet der Fonds unter Umständen schlechter ab als ein weltweit in alle Branchen investierender Vergleichsfonds. Denn die geringere Berücksichtigung mancher Branchen und die nur eingeschränkte Titelauswahl lassen Renditechancen aus“, gibt Fondsanalystin Natalia Siklic von Morningstar zu bedenken. Insgesamt bewertet Morningstar den Liga Pax mit drei Sternen, das bedeutet gemessen an Wertentwicklung und Risiko in den vergangenen drei Jahren lediglich Mittelmaß. Für den Fonds sprechen hingegen der geringe Ausgabeaufschlag von 1,75 Prozent und die günstige Managementgebühr von 0,95 Prozent.

Quelle: Heike Herbertz
Petra Hoffknecht
Handelsblatt / Redakteurin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%