Europäische Aktien
Morgan Stanley setzt auf Tech-Titel

Die europäischen Technologieaktien stehen vor einer „Rally im ganz großen Stil“, erwartet Morgan Stanley. Die Kurse der Unternehmen spiegeln den Strategen zufolge nicht die Wachstumsaussichten der Branche wider.

HB NEW YORK. Die US-Investmentbank zählt vor allem ASML Holding NV und Cap Gemini SA zu den Unternehmen, die von der Erholung der IT-Investitionen profitieren werden. Hinzu komme die wachsende Nachfrage von Verbrauchern nach flachen Fernsehern, Spielekonsolen, Mobilfunkgeräten, Computern und Software. Auf der Empfehlungsliste der Strategen stehen auch STMicroelectronics NV, SAP AG, Ericsson AB und Tieto Enator Oyj. Die Technologieaktien verfügten über das Potenzial, 38 Prozent zu steigen, heißt es in dem Bericht von Morgan Stanley. Erst dann hätten sie ihre historische Bewertung wieder eingeholt. In die Berechnungen der Strategen sind Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis und das Verhältnis von Kurs zu Buchwert eingeflossen. Zahlen aus Zeiten der so genannten Technologie-Blase, die Anfang 2000 zerplatzte, wurden herausgerechnet. Ebenfalls nicht enthalten sind die Wachstumsprognosen der Unternehmen.

Bislang hinkt der Technologie-Branchenindex des Dow Jones Stoxx 600 dem breiten Markt hinterher und hat seit Jahresbeginn neun Prozent eingebüßt. Für den Leitindex ging es hingegen 5,5 Prozent aufwärts. „Die Investoren sind, was die Konjunktur angeht, zu pessimistisch geworden“, sagt Teun Draaisma, Leiter europäische Aktienstrategie bei Morgan Stanley in London. „Ich habe keinen Indikator gesehen, der darauf hinweisen würde, dass uns eine Rezession bevorsteht. Für den Sektor insgesamt sind die Wachstumsaussichten gut.“

>>>> Aktienanalysen des Tages: Aktuelle Einstufungen und Kursziele

Seit dem 17. Juli hat Morgan Stanley die Technologiebranche im europäischen Modellportfolio am höchsten gewichtet. In den letzten beiden Tagen führte der Dow Jones Stoxx Technology Index die Gewinne unter den 18 Branchengruppen im Stoxx 600 an. „Unser Zukauf in der Branche hat sich als etwas verfrüht erwiesen, aber wir bleiben dabei, dass der Schritt richtig ist“, heißt es in dem Bericht des von Draaisma geleiteten Teams. Die Strategen schnitten in einer Umfrage von Thomson Extel mit ihrer europäischen Aktienstrategie für 2006 am zweitbesten ab. Im Vorjahr hatten sie Platz eins eingenommen.

Weltweit ging es in diesem Jahr für die Technologieaktien abwärts. Der Information Technology Index von Morgan Stanley Capital International hat seit Jahresbeginn 7,5 Prozent verloren und weist damit als einziger von zehn Branchenindizes ein Minus auf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%