Experten sehen derzeit gute Einstiegsmöglichkeit
Dollar Tree profitiert von der Sparwelle

Analysten loben die aggressive Expansion des US-Discounters und erwarten weitere Kursgewinne für die Aktie.

HOUSTON. Die US-Kunden stehen auf billig: Inmitten der Wirtschaftskrise blüht bei der Discountkette Dollar Tree Stores das Geschäft. Das Erfolgsrezept ist simpel: Sämtliche Artikel des Sortiments, darunter Spielsachen, Lebensmittel, Schreibwaren und Kosmetika, kosten genau einen Dollar. Während die Kurse traditioneller Kaufhäuser wie J.C.Penney im zweiten Quartal mehr als zehn Prozent ihres Wertes verloren, hat Dollar Tree allein seit Anfang März den Kurs nahezu verdoppelt. „Das Geld wächst zurzeit eben doch auf dem Baum“, scherzt Analyst Brent Rystrom von US Bancorp in Anlehnung an den Firmennamen.

Die Bilanz des kürzlich abgelaufenen zweiten Quartals übertraf so-wohl die Erwartungen des Marktes als auch die von Dollar Tree selbst. Rund 29 Mill. $ Nettoeinkommen verzeichnete der Konzern aus dem Bundesstaat Virginia, also 25 Cent pro Aktie. Im Rahmen der Bilanzlegung prognostizierte Firmenchef Macon Brock zudem ein noch besseres drittes Quartal. Insgesamt sollen in diesem Geschäftsjahr Umsatz und Gewinn über den bisherigen Erwartungen liegen und jeweils mindestens 19 % Zuwachs verzeichnen.

Um diese Ziele zu erreichen, geht die Geschäftsleitung auf Expansionskurs. Nach Schätzungen von Analysten gehört das Tempo, mit dem die Firma zurzeit ihre Geschäftsfläche vergrößert, zu den schnellsten der Einzelhandelsbranche. Im Juni kaufte Dollar Tree den Konkurrenten Greenbacks auf, nach eigenen Angaben für rund 100 Mill.$ in bar. Die übernommenen Filialen, die im vergangenen Jahr etwa 130 Mill. $ Nettogewinn erzielten, sollen künftig sieben Tage die Woche geöffnet sein und schon 2003 etwa 2 bis 3 Cent zum Jahresgewinn pro Aktie beitragen.

Außerdem kaufte das Unternehmen vor wenigen Tagen für vier Mill. $ Anteile an der Ladenkette Ollie's Holdings und sicherte sich gleichzeitig eine Übernahmeoption für 2006, sagt Analyst David Yamamoto vom Bankhaus W.R. Hambrecht. „Dieser Schritt bringt weitere Einsichten in die langfristige Vision der Geschäftsleitung, und es war eine intelligente Entscheidung, weil sie zusätzliche Wege im Discount-Einzelhandelssektor eröffnet“, so Yamamoto. Auch Brent Rystrom lobt die Zukäufe: „Der Umbau ist beeindruckend. Dollar Tree setzt auf aggressives Flächenwachstum und baut die Infrastrukturen weiter aus. Diese Kombination sollte erhebliche Auswirkungen haben.“ Rystrom bewertet die Aktie als „starken Kauf“ und liegt damit auf einer Linie mit den meisten Analysten.

Trotz der positiven Einschätzungen und der guten Unternehmensnachrichten notiert die Aktie momentan mit rund 35 $ wieder rund 10 % unter den Jahreshöchstwerten - eine gute Gelegenheit zum Einstieg, sagt Daniel Barry von Merrill Lynch. „Das Sortiment bei Dollar Tree besteht nur zu etwa 40 % aus Verbrauchsmaterialien wie Lebensmitteln, während dieser Wert bei anderen Discountern um 80 % liegt", erklärt Barry. „Deshalb reagiert Dollar Trees Umsatz stärker auf die Wirtschaft. Und jetzt, da die Verbraucherausgaben anscheinend wieder zunehmen, werden der Umsatz und auch der Gewinn wahrscheinlich einige positive Überraschungen liefern."

Barry hob daher zum zweiten Mal in zwei Monaten sein Kursziel an und erwartet, dass die Aktie innerhalb des nächsten Jahres auf 49 $ steigen wird. Angesichts der Marktposition von Dollar Tree wäre eine Steigerung nur fair, sagt auch David Yamamoto. „Der Aktienkurs von Dollar Tree ist noch immer einer der niedrigsten der Branche und besitzt weiteres Aufwärtspotenzial.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%