Faule Kredite
African Bank Investments brechen ein

Extreme Kursverluste bei African Bank Investments: Um 90 Prozent brechen die Aktien der Bank ein und enden bei einem Rekordtief. Auslöser für den Kurseinbruch ist eine Verlustwarnung des südafrikanischen Geldhauses.
  • 0

FrankfurtEin milliardenschweres Kapitalloch hat African Bank Investments (Abil) am Donnerstag einen erneuten Kurseinbruch eingebrockt. Die Aktien des südafrikanischen Geldhauses fielen an der Börse Johannesburg um bis zu 90 Prozent auf ein Rekordtief von 0,28 Rand.

Abil hatte am Vortag wegen fauler Kredite einen Gesamtjahresverlust von mindestens 6,4 Milliarden Rand (445 Millionen Euro) in Aussicht gestellt. Gleichzeitig kündigte die Bank eine Kapitalerhöhung von 8,5 Milliarden Rand (591 Millionen Euro) an. Börsianer bezweifelten allerdings, dass Abil am Kapitalmarkt genügend Geld einsammeln könne.

Als Reaktion auf die Verlustwarnung waren die Titel der Bank am Mittwoch mehr als 60 Prozent eingebrochen. Mit den aktuellen Kursverlusten büßte Abil binnen zwei Tagen mehr als 95 Prozent oder knapp zehn Milliarden Rand (688 Millionen Euro) des Börsenwertes ein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Faule Kredite: African Bank Investments brechen ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%