Finanzdienstleister
MLP-Aktie nach Zahlen gefragt

Die Aktie von MLP legt zu. Die Quartalszahlen des Finanzdienstleisters überzeugen Anleger und Analysten. Gerade im Immobilienbereich und bei Sach- und Krankenversicherungen verdient MLP kräftig. Für die Aktie dürfte die Luft allerdings schon bald dünn werden.
  • 0

HB FRANKFURT. Die Aktie von MLP gehört am Mittwoch zu den Gewinnern im MDax. Rund drei Prozent auf acht Euro legen die Papiere des Finanzdienstleisters, der Zahlen vorgelegt hatte, am Mittag zu. Analyst Sebastian Hein vom Bankhaus Lampe lobte insbesondere die Marge, die besser als erwartet ausgefallen sei. Zudem zeige sich auf der EBIT-Seite, dass das Kostensenkungsprogramm wirke. "Auch beim Umsatz gibt es einige positive Effekte", fügte der Experte in einer ersten Einschätzung an.

Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade zeigte sich ebenfalls positiv überrascht. "Die Zahlen sind schon beeindruckend", sagte er am Morgen. In einem solch schwierigen Marktumfeld das Ergebnis so deutlich zu steigern, sei eine "ordentliche Leistung". Gerade im Immobilienbereich und bei Sach- und Krankenversicherungen seien die Erträge überproportional hoch gewesen. "Während andere mit erheblichen Auftragsrückgängen kalkulieren, konnte MLP sogar die Assets under Management auf einen neuen Höchststand steigern. Das Effizienzprogramm hat somit voll gegriffen und könnte für die folgenden Quartale noch einiges versprechen", erwartet er.

Unicredit-Experte Bernd Müller-Gerberding sieht den Boden des operativen Trends nun erreicht. Kurzfristig hält er eine positive Kursreaktion mit dem zuletzt negativen Sentiment für die Aktie und den überraschend guten Zahlen für möglich. Sowohl eine weitere Verbesserung als auch ein gesundes Wachstum für 2010 seien aber bereits eingepreist. Er blieb bei "Hold" mit einem Kursziel von 8,00 Euro.

Auch Philipp Häßler von Equinet blieb bei seiner "Hold"-Einschätzung und will die Analystenkonferenz abwarten. Die Zahlen selbst seien besser als erwartet ausgefallen. Positiv sei die Neukundengewinnung, während er den Rückgang der Beraterzahl negativ bewerte.

MLP hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Nachdem der Finanzberater 1990 an die Börse ging, steigerte er bis 2001 in jedem Jahr seine Gewinne zum Teil deutlich. MLP stieg sogar in den Dax auf; zeitweise kostete eine Aktie bis zu 180 Euro. Doch dann ging es bergab. Mit den Gewinnen, aber auch mit dem Aktienkurs. Schon vor zehn Jahren verdiente MLP in etwa so viel wie heute. Damals hatte das Unternehmen 250 000 Kunden, heute sind es dreimal so viel.

Kommentare zu " Finanzdienstleister: MLP-Aktie nach Zahlen gefragt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%