Fresenius
Kapitalerhöhung lässt Aktienkurs purzeln

Fresenius bereitet sich mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung auf eine Übernahme des Konkurrenten Rhön-Klinikum vor. Die Folge: Der Aktienkurs ging ordentlich nach unten.
  • 0

FrankfurtDer Gesundheitskonzern Fresenius kann mit einem Erlös von 1,01 Milliarden Euro aus seiner Kapitalerhöhung rechnen. Die Bücher seien um 9.30 Uhr geschlossen worden, die 13,8 Millionen Aktien würden aller Voraussicht nach zu jeweils 73,50 Euro an institutionelle Investoren zugeteilt, sagten zwei mit der Transaktion vertraute Banker.

Das ist ein Abschlag von 4,2 Prozent auf dem um die Dividende bereinigten Schlusskurs vom Donnerstag. Am Freitag stabilisierten sich Fresenius-Stammaktien an der Börse bei 74,85 Euro - einschließlich der Dividende von 95 Cent, die am Montag ausgezahlt wird.

Der Gesundheitskonzern Fresenius bereitet sich mit der Kapitalerhöhung auf eine Übernahme des Konkurrenten Rhön-Klinikum vor.

DZ-Bank-Analystin Christa Bähr rechnet zwar damit, dass der Deal reibungslos über die Bühne geht - aber selbst wenn nicht, könne Fresenius mit der Kapitalerhöhung immer noch die Kapitalstruktur stärken, erläuterte sie.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fresenius: Kapitalerhöhung lässt Aktienkurs purzeln"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%