Frisches Kapital
Immoeast holt sich drei Milliarden an der Börse

Es ist die größte Emission einer österreichischen Gesellschaft: Seit Mittwoch bietet die börsennotierte Immoeast im Bookbuilding-Verfahren knapp 280 Mill. neue Aktien an. Als Höchstbezugspreis nennt die in Osteuropa investierende österreichische Gesellschaft zwölf Euro je Aktie.

rrl DÜSSELDORF. Immoeast rechnet mit rund drei Mrd. Euro frischem Kapital. Dies sei die größte Emission einer österreichischen Gesellschaft, teilte sie mit. Gestern bewegte sich ihr Kurs auf elf Euro zu. Die Muttergesellschaft Immofinanz kündigte an, bei der Kapitalerhöhung „voll mitzuziehen“, so dass ihre Mehrheit von 50,5 Prozent erhalten bleibt.

Österreichs Immobilienfirmen expandieren stark in Osteuropa. Im Februar hatte sich Meinl European Land rund 1,5 Mrd. Euro für „neu abgeschlossene Projekte“ über die Börse geholt. Meinl ist fast ausschließlich in Osteuropa investiert. Erst vergangene Woche hatte die ebenfalls stark in Osteuropa engagierte CA Immo eine Kapitalerhöhung über rund 680 Mill. Euro abgeschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%