Fundamental liefert der Finanzdienstleister gute Nachrichten – Das Papier ist aber zu teuer
Hoher AWD-Kurs schreckt Analysten

Die Aktionäre des Finanzdienstleisters AWD konnten sich in den vergangenen Tagen über Kursgewinne von fast acht Prozent freuen. Die Gründe für den Kurssprung: Gründer und Vorstandschef Carsten Maschmeyer hatte am Wochenende angekündigt, seinen AWD-Anteil im Wege einer Privatplatzierung um 20 Prozent auf 31 Prozent zu reduzieren.

DÜSSELDORF. Zudem erhöhte der Spezialist für Altersvorsorge soeben die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr um satte 67 Prozent auf 1,25 Euro.

„Nachdem die Familie Maschmeyer ihre Anteile an 50 institutionelle Investoren veräußert hat, wird der erhöhte Streubesitz zu einem stärkeren Gewicht der AWD-Aktie im MDax führen und das Investoreninteresse erhöhen“, erklärt Steffen Haack, Analyst bei der Nord-LB, den jüngsten Kursanstieg. Und durch die breite Streuung des veräußerten Anteils habe Maschmeyer die Unabhängigkeit von AWD gewährleistet. Kein Finanzkonzern könne den Finanzdienstleister übernehmen – ohne die Zustimmung des Hauptaktionärs können auch weiterhin keine relevanten Entscheidungen getroffen werden. Negativ wäre hingegen ein genereller Ausstieg des Firmengründers. „Aber in diesem Fall ist eben der positive Aspekt durch die verbreiterte Aktionärsbasis entscheidend“, sagt Haack. Die Aktie kletterte in dieser Woche auf den höchsten Stand seit August 2001. Der Wert des ewigen Zweiten aus Hannover ist damit zum ersten Mal höher als die Marktkapitalisierung seines schärfsten Konkurrenten MLP.

Allerdings überarbeiteten viele Analysten genau wegen der hohen Bewertung ihre Einschätzungen für die AWD-Aktie und raten nach dem Kurssprung zu Gewinnmitnahmen. Olaf Kayser, Analyst bei der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP), hat das Papier von „Marketperformer“ auf „Underperformer“ heruntergestuft. „Ich bin nicht wegen des Geschäftsmodells skeptisch, sondern aufgrund der Bewertung“, sagt Kayser. Für das laufende Jahr errechnet der LRP-Analyst ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 21,7. Zu teuer – den fairen Wert des Papiers sieht er bei 32 Euro, über zehn Prozent unter dem aktuellen Kursniveau.

Kurzfristig gebe es keine neuen Fundamentaldaten, die ein höheres Kursziel bei AWD rechtfertigen, sagt Kayser. Im Gegenteil: Weil das Steuerprivileg für Lebensversicherungen Ende vergangenen Jahres weggefallen ist, erwartet er sogar eine Ergebnisdelle im ersten Quartal 2005.

Das Management habe aber schon vergangenen Oktober angekündigt, diesen Einbrüchen entgegenzusteuern und mit Hilfe von Personalschulungen auch weiter gute Verkaufszahlen erreichen zu wollen, sagt Lucio di Geronimo, Analyst bei der Hypo-Vereinsbank (HVB). Zudem habe AWD gegenüber dem Wettbewerber MLP Vorteile: AWD als reine Vertriebsgesellschaft werde voraussichtlich nur bei den Vertriebspositionen, nicht wie MLP auch bei den Lebensversicherungsprämien, Verluste hinnehmen müssen. „Bei den Vertriebserfolgen wird AWD MLP deutlich abhängen“, sagt di Geronimo.

„Alles, was an Nachrichten von AWD kommt, ist positiv zu bewerten“, sagt der HVB-Analyst. „Aber sie sind inzwischen längst eingepreist.“ Kurzfristig sieht er den fairen Wert der Aktie bei 34,50 Euro und damit ebenfalls unter ihrem aktuellen Kurs. Die MLP-Aktie sei hingegen stark unterbewertet. „Nach den enttäuschenden Geschäftsergebnissen hat das Papier zuletzt deutlich an Wert verloren hat und ist auf dem jetzigen Kursniveau interessanter“, sagt auch Kayser.

Langfristig allerdings hält der Analyst die AWD-Wachstumsstory – der Finanzdienstleister wächst bei Umsatz und Gewinn zweistellig – dennoch für intakt. „AWD ist besser aufgestellt als MLP, weil das Unternehmen knapp die Hälfte seiner Erträge im europäischen Ausland erwirtschaftet.“ Und das Europa-Geschäft sei auf Grund des Nachholbedarfs bei Altersvorsorge-Produkten ein Wachstumsmarkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%