Gang aufs Parkett
Schuhproduzent Jimmy Choo will an die Börse

Der aus der amerikanischen TV-Serie "Sex and the City" bekannte Schuhhersteller Jimmy Choo plant einen Börsengang und will damit 650 Millionen britische Pfund Emissionserlöse einsammeln.
  • 0

London Der britische Luxus-Schuhdesigner Jimmy Choo strebt einem Zeitungsbericht zufolge an die Hongkonger Börse. Das Unternehmen ziehe einen Gang aufs Parkett in Erwägung, berichtete die „Financial Times“ am Donnerstag ohne Nennung von Quellen. Als Emissionserlös würden 650 Millionen britische Pfund angepeilt. Mit diesem Schritt wolle der Jimmy-Choo-Eigner, der Finanzinvestor TowerBrook Capital Partners, den Wettbewerb zwischen Bietern für den beliebten Schuhdesigner anheizen. Interesse hätten bereits die Private-Equity-Gesellschaft TPG Capital, der US-Bekleidungskonzern Jones Group sowie ein in Bahrain ansässiges Konsortium unter Führung von Investcorp angemeldet.

Jimmy Choo ist bekanntgeworden durch die TV-Serie „Sex and the City“. TowerBrook hatte das Unternehmen 2007 für 185 Millionen britische Pfund gekauft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gang aufs Parkett: Schuhproduzent Jimmy Choo will an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%