Geringe Nachfrage?
United Power sagt Börsengang ab

Der chinesische Stromgeneratoren-Hersteller United Power Technology wollte seine Aktien eigentlich an die Frankfurter Börse bringen. Jetzt sagt das Unternehmen den Börsengang ab. Wegen mangelndem Interesse der Investoren?
  • 0

HB FRANKFURT. Das war wohl nichts. Der chinesische Stromgeneratoren-Hersteller United Power Technology hat seinen Börsengang in Frankfurt abgesagt. Das Management erachte "die derzeitigen Preisvorgaben des Aktienmarktes für zu niedrig", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. United Power wolle aber später einen neuen Anlauf nehmen. Die Aktie sollte am Freitag erstmals im streng regulierten Prime Standard gehandelt werden, am Mittwoch war die Zeichnungsfrist abgelaufen. United Power wäre der neunte Neuzugang im Prime Standard in diesem Jahr gewesen. Der Bauträger JK Wohnbau hatte am Mittwoch den Sprung an die Börse geschafft.

In Finanzkreisen hieß es, die Nachfrage innerhalb der von zwölf bis 16 Euro reichenden Preisspanne sei zu gering gewesen. Im außerbörslichen Handel bei Tradegate wurden United Power zuletzt nur noch bei 13,25 Euro gehandelt, zu Wochenbeginn hatten sie bei 17,50 Euro gelegen. Eine mit dem Börsengang vertraute Person sagte, die Gewinnwarnung des ebenfalls aus China stammenden Armaturen-Herstellers Joyou am Dienstag habe Investoren verunsichert.

Der Erlös aus dem Börsengang von bis zu 80 Mio. Euro sollte in den Ausbau der Produktpalette und der Produktion im chinesischen Fuzhou fließen. Der Börsengang war von der Equinet Bank und von Kepler Capital Markets begleitet worden.

Kommentare zu " Geringe Nachfrage?: United Power sagt Börsengang ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%