Gesetz hebt Einschränkung auf
Gazprom-Aktie verliert ihre Fesseln

Analysten erwarten nach der Liberalisierung des Handels weitere Kursgewinne beim russischen Vorzeigekonzern Gazprom.

MOSKAU. Als „großes Weihnachtsgeschenk“ lobt Bill Browder die Öffnung des Gazprom-Aktienmarktes. Kein Wunder: Verwaltet doch der seit vielen Jahren in Moskau lebende Amerikaner mit Hermitage Capital den größten Russland-Fonds. Und fast alle in Russland engagierten Investmentgesellschaften haben sich seit Jahren über ihre Moskau-Töchter eingedeckt mit Inlandsaktien des weltgrößten Gasförderers. Nun werden sie die Anteile von Januar an frei handeln können. Das wird die Anleger freuen, denn vor allem die Inlandsaktien haben seit Jahren ein gewaltiges Kurswachstum erlebt – allein seit Jahresbeginn einen Anstieg um 114 Prozent.

Bisher war der Ausländeranteil bei Gazprom auf 20 Prozent beschränkt – darunter die teureren, an den internationalen Börsen wie Aktien gehandelten 3,4 Prozent Global Deposit Receipts-Scheine (GDR’s). Insider schätzen hingegen den tatsächlichen Ausländer-Anteil auf 25 bis 27 Prozent.

Zwar behält der russische Staat weiterhin 51 Prozent des Kapitals des nach Reserven größten Energiekonzerns der Welt, doch alle anderen bisherigen Schranken werden mit dem Gazprom-Gesetz von Kremlchef Wladimir Putin aufgehoben. Damit öffnet sich laut den meisten Moskauer Analysten nun der Weg zu deutlichem Kurspotenzial. Unklar ist jedoch, wie der Gazprom-Kurs mit der erstmaligen Öffnung der Börse im neuen Jahr, am 9. Januar, nach dem Inkrafttreten des Gesetzes reagieren wird. Einige Experten rechnen mit Gewinnmitnahmen. Andere erwarten, dass die Anleger ihre Gazprom-Papiere in Erwartung weiterer Kurssprünge halten werden.

Langfristig jedenfalls befindet sich das Unternehmen auf einem Wachstumspfad: „Gazprom wird in einigen Jahren 300 Mrd. Dollar wert sein und später soviel wie Exxon-Mobil, BP und Total“, meint Bob Foresman, Head of InvestmentBanking bei der Allianz-Tochter Dresdner KleinwortWasserstein (DrKW) – der bei Gazprom am stärksten engagierten Bank.

Seite 1:

Gazprom-Aktie verliert ihre Fesseln

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%