Gol Transportes Aéreos glänzt mit hoher Rendite
Brasiliens Billigflieger geht an die Börse

Eine der profitabelsten Fluglinien weltweit geht am 24. Juni an die Börse. Dann sollen zuerst in New York an der Nasdaq und einen Tag später an der brasilianischen Börse Bovespa bis zu 20 Prozent des Kapitals der brasilianischen Billigfluglinie Gol Transportes Aéreos als Vorzugsaktien lanciert werden.

SAO Paulo. Die konsortialführenden Banken Morgan Stanley, Santander und Unibanco schätzen den Marktwert der Fluggesellschaft auf 1,4 bis 1,6 Mrd. Dollar. Das Unternehmen will über den Börsengang 280 bis 310 Mill. Dollar neues Kapital hereinnehmen. Der mit 12,5 Prozent am Unternehmen beteiligte Investor AIG Capital will seinen Anteil auf die Hälfte reduzieren.

80 Prozent der Neuemission sollen als American Depository Shares (ADS) an die US-Börse gebracht werden, 20 Prozent an die Börse in São Paulo.

Rechtzeitig vor dem Börsengang hat die erst drei Jahre alte Fluggesellschaft ihre außergewöhnlich gute Bilanz für 2003 vorgestellt. Der Gewinn vor Steuern und Finanzausgaben (Ebitda) stieg auf 37,5 Prozent des Umsatzes. Damit belegt Gol nach eigenen Angaben den zweiten Platz weltweit nach Marktführer Ryanair (39,4%).

Die Strategie des einzigen südamerikanischen Billiganbieters gleicht der seiner Vorbilder: Billig verkaufen und mit niedrigen Kosten viel fliegen. 60 Prozent der Kunden buchen über das Internet, weshalb die Verwaltungskosten mit 14 Prozent weitaus niedriger liegen, als die der brasilianischen Konkurrenz.

Mit einer durchschnittlichen täglichen Nutzungszeit von knapp 13 Stunden belegt Gol weltweit den Spitzenplatz in der Ausnutzung seines Flugmaterials, so der Hersteller Boeing. Ein Drittel der Flotte ist 24 Stunden am Tag unterwegs.

Allerdings gibt es in Brasilien anders als in Europa kaum billige Nebenflughäfen. Deshalb fliegt Gol meist die gleichen Strecken wie die etablierte Konkurrenz Tam und Varig. Außerdem konkurriert das Familienunternehmen mit dem gut funktionierenden Busnetz des Landes, das ebenfalls zu einem beträchtlichen Teil vom Gol-Konzern betrieben wird. Die familieneigene Busholding besitzt die größte Busflotte Südamerikas. Die politischen Kontakte, die für den Aufbau eines überregionalen Busnetzes notwendig sind, haben der Fluggesellschaft beim kometenhaften Aufstieg geholfen.

Seite 1:

Brasiliens Billigflieger geht an die Börse

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%