Aktien
Goldman erwartet wachsende Zahl von Börsengängen in Deutschland

Die US-Investmentbank Goldman Sachs rechnet für Europa und speziell Deutschland mit einer steigenden Zahl von Börsengängen (IPOs), sieht aber keinen Boom.

HB FRANKFURT. „2005 wird das stärkste Jahr im IPO-Bereich seit dem Jahr 2000“, sagte Christoph Stanger, Leiter des Kapitalmarktteams von Goldman Sachs im deutschsprachigen Raum, am Donnerstag in Frankfurt. „Ich glaube, dass sich das IPO-Umfeld graduell nach oben entwickelt, aber nicht sprunghaft.“ Er rechne mit etwa zehn Transaktionen im laufenden Jahr in Deutschland. Im Herbst seien auch noch einige größere Börsengänge denkbar.

Im Jahr 2000 erreichten die Aktien-Neuemissionen nach Zahlen des Datenanbieters Dealogic in Deutschland ein Volumen von 23,3 Milliarden Euro. 2005 belief sich der inländische Markt zwar bislang nur auf 2,2 Milliarden Euro, überschritt damit aber das Niveau des gesamten Vorjahres bereits um 300 Millionen Euro. Zu den größten Emissionen in den vergangenen Monaten zählten die Papiere des Triebwerksherstellers MTU und des PayTV-Senders Premiere.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%