Handelsblatt-Artikel
Bayer-Aktie verliert wegen Zweifeln an Top-Medikament

Das Handelsblatt hat über Zweifel am Zulassungsprozess des Bayer-Verkaufsschlagers Xarelto berichtet. Die Aktie ist daraufhin am Mittwoch deutlich in den Keller gerauscht.

FrankfurtDer mögliche Ärger um den Blutgerinnungshemmer Xarelto, über den das Handelsblatt berichtet hat, hat der Bayer-Aktie am Mittwoch ordentlich zugesetzt. Die Aktien rutschten in der Spitze um fünf Prozent ab und waren mit 110,25 Euro so billig wie seit fast sieben Wochen nicht mehr. Im Dax waren sie der mit Abstand schwächste Wert.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA und ihr US-Pendant FDA prüfen, ob es bei der Zulassungsstudie zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein könnte, die dann Einfluss auf die gesamte Erhebung gehabt haben könnten. Nach Einschätzung von Equinet-Analystin Marietta Miemietz ist das Ergebnis der Untersuchungen schwer vorherzusehen.

„Wir sehen allerdings nur eine geringe Chance, dass Xarelto einen schweren Imageschaden erleiden könnte“, schrieb sie in einem Kommentar. Die Expertin rechnet mit einer schnellen Erholung der Bayer-Aktien. Auch die Analysten von Kepler Cheuvreux sehen dem Ergebnis der Prüfungen gelassen entgegen: Es handle sich um eine Routineuntersuchung, die das Gesamtprofil von Xarelto nicht infrage stelle.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%