Aktien
Hannover Rück sehr schwach; Sorge vor weiterer Prognosesenkung

Die Aktie der Hannover Rück hat am Montag wegen Sorgen um eine bevorstehende Senkung der Jahresgewinnprognosen kräftig nachgegeben. Bis 15.55 Uhr verlor die Aktie des weltweit drittgrößten Rückversicherers 3,63 Prozent auf 27,91 Euro.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie der Hannover Rück hat am Montag wegen Sorgen um eine bevorstehende Senkung der Jahresgewinnprognosen kräftig nachgegeben. Bis 15.55 Uhr verlor die Aktie des weltweit drittgrößten Rückversicherers 3,63 Prozent auf 27,91 Euro. Der MDax gab zugleich um 0,11 Prozent auf 6 953,63 Punkte nach.

"Die Hurrikan-Saison ist noch nicht zu Ende und die Pufferzone beim Gewinn von Hannover Rück ist schon beträchtlich zusammengeschrumpft", sagte ein Händler. "Es könnten noch ein bis zwei Hurrikans kommen bis Ende Oktober und dann wäre mit dem nächsten Schaden möglicherweise beim Gewinn nicht einmal mehr das Vorjahresniveau erreichbar", sagte er. Dabei verwies er auf den nächsten herannahenden Hurrikan "Ophelia".

Ein weiterer Händler sieht dies ähnlich: Am Markt werde derzeit befürchtet, dass es noch zu weiteren Belastungen für Hannover Rück kommen könnte und daher ein Aufrechterhalten der Gewinnprognosen für 2005 als unwahrscheinlich gelte, sagte er.

Die Hannover Rückversicherungs AG hatte am Morgen eine weitere Senkung ihrer Jahresprognose angesichts neuer Schadenschätzungen wegen des Hurrikans "Katrina" nicht ausgeschlossen. Bei ihrer Belastung habe die Hannover Rück einen versicherten Schaden von 30 Mrd. Dollar zugrunde gelegt. Wenn sich jüngste Expertenschätzungen bewahrheiteten, werde das auf die bereits gekappte Jahresprognose drücken, hieß es.

Die Risikomodellagentur RMS hatte am Freitag ihre Annahmen für den gesamten versicherten Schaden wegen "Katrina" auf 40 bis 60 Mrd. Dollar (zuvor 20-35 Mrd Dollar) erhöht. Anfang September hatte der Rückversicherer sein Jahresziel wegen "Katrina" zusammengestrichen. Nun streben die Hannoveraner nicht mehr einen Überschuss von 430 bis 470 Mill. Euro an, sondern wollen den Überschuss des Vorjahres von 309 Mill. mindestens erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%