Hedge-Fonds gewinnen an Bedeutung
Deutsche Bank erwartet weiter steigende Aktien

Die Anlageexperten der Deutschen Bank rechnen im kommenden Jahr mit weiteren Kurssteigerungen am Aktienmarkt. Sie sehen den Deutschen Aktienindex (Dax) Ende des nächsten Jahres bei über 7 000 Punkten. Um die Risiken abzufedern, rät die Deutsche Bank zu einer breiten Diversifizierung über alle Anlageklassen hinweg.

rad FRANKFURT. „Fünf bis zwölf Prozent Plus sind 2007 drin“, sagt Klaus Martini, Leiter der weltweiten Anlagestrategie der Bank. Neben moderaten Bewertungen sprächen die positive Gewinnentwicklung der Unternehmen, niedrige Renditen an den Rentenmärkten und die anhaltend hohe Übernahme-Aktivität für Aktien. Den Deutschen Aktienindex (Dax) sieht Martini Ende nächsten Jahres bei 7 050 Punkten. Zu seinen Favoriten zählt er Finanz- und Energiewerte sowie Aktien aus den Bereichen Pharma und Medizintechnik.

Basis des optimistischen Szenarios der Deutschen Bank sei die Erwartung einer „robusten Weltwirtschaft“. Während das Wachstum in den USA auf zwei Prozent zurückgehen werde, dürften die Schwellenländer die weltweite Konjunktur hoch halten. Allein China und Indien werden nach Schätzungen der Bank im kommenden Jahr mehr als 40 Prozent des Weltwirtschaftswachstums von vier Prozent (nach fünf Prozent im laufenden Jahr) beisteuern.

Als Risiken für den Aktienmarkt sieht Martini neben einem deutlicheren Einbruch in den USA vor allem die geopolitischen Konflikte sowie eine starke Abwertung des Dollars. Auf drei Monate rechnet er mit Euro-Kursen um 1,40 Dollar. Danach werde sich der Dollar aber stabilisieren.

Um die Risiken abzufedern, rät die Deutsche Bank zu einer breiten Diversifizierung über alle Anlageklassen hinweg. Neben Rohstoffen halten die Strategen vor allem Hedge-Fonds für attraktiv: „Hedge-Fonds werden langfristig langfristig acht Prozent Rendite erzielen, mit einzelnen Strategien sind zweistellige Renditen möglich“, sagt Martin Keller, der das weltweite Hedge-Fonds-Geschäft der Deutschen Bank verantwortet. Er empfiehlt Anlegern, bis zu 20 Prozent des Portfolios in die alternativen Produkte zu investieren.

Noch optimistischer als die Deutsche Bank bewerten die Experten der Commerzbank die Aussichten am Aktienmarkt. „Viele Dax-Titel sind potenziell unterbewertet“, sagt Analystin Petra Gräfin von Kerssenbrock. Der Dax könne bis Ende 2007 auf 7 200 bis 7 400 Punkte steigen. Viel Potenzial sieht sie auch bei Technologiewerten: „Der TecDax könnte im nächsten Jahr im Fokus stehen“, sagt von Kerssenbrock.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%