Aktien
Heidelberger Druck schwach - Zahlen ok - kaum Kurspotenzial

Die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen AG hat am Dienstag nach der Vorlage von Quartalszahlen im frühen Handel spürbar nachgegeben. Die Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2005/06 seien in Ordnung, auch wenn sie uneinheitlich ausgefallen seien, hieß es am Markt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen AG hat am Dienstag nach der Vorlage von Quartalszahlen im frühen Handel spürbar nachgegeben. Die Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2005/06 seien in Ordnung, auch wenn sie uneinheitlich ausgefallen seien, hieß es am Markt. Einige Analysten halten allerdings das Kurspotenzial der Aktie nach den kräftigen Anstiegen des vergangenen Monate für ausgereizt.

Bis 10.15 Uhr büßte die Heidelberger-Druck-Aktie 1,35 Prozent auf 27,11 Euro ein. Der MDax tendierte zugleich mit plus 0,06 Prozent bei 6 703,36 Punkten nahezu unverändert.

Der Umsatz habe die Prognosen getroffen, sagten Händler und Analysten. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) hingegen habe unter den Erwartungen gelegen. Während der weltgrößte Druckmaschinen-Hersteller nur ein Ebit von sieben Mill. Euro erwirtschaftet habe, seien am Markt zwischen neun und elf Mill. Euro erwartet worden, hieß es. "Es gibt keinen Grund für uns, unsere Schätzungen oder das Aktienurteil zu ändern", so Analyst Uwe Schupp von equinet. Er hält an seiner Anlageeinschätzung "Reduce" und einem Kursziel von 22 Euro fest.

Analyst Michael Punzet von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) stufte die Aktie nach der Zahlenvorlage von "Marketperformer" auf "Underperformer" ab. Die Quartalszahlen hätten nicht überrascht - bis auf den höheren Auftragseingang. Allerdings sei das Kurspotenzial ausgereizt, begründete Punzet seine Abstufung.

Merrill-Lynch-Experte Mark Troman hingegen bestätigte das Papier mit "Buy" und verwies dabei auf die sehr guten Auftragseingänge. "Umsatz und Ebit des ersten Quartals spielen für das Gesamtjahresergebnis nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig hingegen ist die Anhäufung von Aufträgen für die kommenden Quartale", betonte er.

Heidelberger Druck hatte im ersten Quartal 2005/2 006 wegen der weltweit anziehenden Nachfrage nach Druckprodukten die Ertragswende geschafft und bestätigte zudem die Gesamtjahresprognose. Der Auftragseingang belief sich in den Monaten April bis Juni auf 886 Mill. Euro und lag damit über dem Wert des vierten Quartals 2004/2 005. Der Auftragsbestand betrug Ende Juni dieses Jahres 1,23 Mrd. Euro nach 1,05 Mrd. Euro Ende März.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%