Aktien
Helaba belässt T-Online nach Holtrop-Rücktritt bei 'Übergewichten'

Nach dem Rücktritt von Thomas Holtrop als T-Online-Chef hat Helaba Trust die Aktie des Internetanbieters mit "Übergewichten" bestätigt. Die Entscheidung von Thomas Holtrop, als Vorstandsvorsitzender zurückzutreten, dürfte unmittelbar im Zusammenhang mit der Benennung von Walter Raizner zum Bereichsvorstand der Deutschen Telekom stehen. "Auch Holtrop war für diese Position im Gespräch", schreibt Helaba-Analyst Holger Bosse in einer am Freitag in Frankfurt veröffentlichten Kurzstudie. Er bestätigte die Aktie mit "Übergewichten".

dpa-afx FRANKFURT. Nach dem Rücktritt von Thomas Holtrop als T-Online-Chef hat Helaba Trust die Aktie des Internetanbieters mit "Übergewichten" bestätigt. Die Entscheidung von Thomas Holtrop, als Vorstandsvorsitzender zurückzutreten, dürfte unmittelbar im Zusammenhang mit der Benennung von Walter Raizner zum Bereichsvorstand der Deutschen Telekom stehen. "Auch Holtrop war für diese Position im Gespräch", schreibt Helaba-Analyst Holger Bosse in einer am Freitag in Frankfurt veröffentlichten Kurzstudie. Er bestätigte die Aktie mit "Übergewichten".

    Die positive Kursreaktion - die Aktie kletterte bis Handelsschluss um 3,90 % auf 8,25 € - sei allein einer Übernahmefantasie zuzuschreiben, schrieb Bosse. Seit längerem kursieren am Markt Gerüchte über einen möglichen Rückkauf der T-Online-Aktien durch die Mutter Deutsche Telekom . Konzerchef Ricke zufolge plant die Telekom dies jedoch nicht.

    Bosse bewertet einen eventuellen Rückkauf von T-Online positiv. "Bereits Telefonica und France Telecom haben ihre Internetsparten zurückgekauft, um das DSL-Anschlussgeschäft (Festnetz) besser mit dem Internetzugangsgeschäft verzahnen zu können." Vor diesem Hintergrund wäre "eine Übernahme auch für die Deutsche Telekom eine sinnvolle Option, die vielleicht in 2005 realisiert werden könne."

Aus diesem Grund hält der Experte nach eigenen Angaben an seiner Einschätzung "Übergewichten" für die T-Online-Aktie fest. Nach der Definition der Bank könnte sich die Aktie demnach im Vergleich zum Eurostoxx 50 um zehn bis 15 % besser entwickeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%