IAA könnte positive Signale geben
Dax-Ausblick: Neues Jahreshoch im Visier

Nach Einschätzung von Aktienstrategen wird der deutsche Aktienindex in der nächsten Woche seine positive Tendenz fortsetzen.

HB FRANKFURT. Insgesamt halten die Experten auf mittlere Sicht allerdings eine Konsolidierung für durchaus denkbar. Eine nachhaltige Korrektur scheint ihnen dagegen unwahrscheinlich - es sei denn, die Aussichten für die Konjunktur in den USA und in Europa trübten sich wieder ein. Von dieser Seite sind nächste Woche kaum Einflüsse zu erwarten, erst am Freitag stehen wichtige US-Daten an. Dagegen könnten die zahlreichen Pressekonferenzen anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt dem Markt neue Impulse geben.

Der Dax legte zur Vorwoche 4,5 Prozent zu (Stand Freitagmittag). Am Freitagvormittag hatte das Börsenbarometer mit 3676,88 Zählern sogar seinen bisher höchsten Stand in diesem Jahr erreicht.

Neue Jahreshoch in der nächsten Woche möglich

Aktienstratege Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zeigte sich optimistisch mit Blick auf die Chancen des Dax, ein neues Jahreshoch in der kommenden Woche zu erreichen. „Es ist möglich, dass der Dax die Marke von 3 700 Punkten überwindet.“ Dafür spreche etwa die Tatsache, dass die wichtigen US-Aktienindizes zuletzt über ihre alten Höchststände geklettert seien. Zudem sei der Euro mit Kursen unter 1,10 Dollar förderlich für die Exporte, was Aktien exportorientierter Unternehmen antreiben könne.

Nach Einschätzung von Christian Kahler, Stratege von der DZ Bank, war der jüngste Anstieg des Dax breit angelegt und ruhte nicht nur auf den Schultern einiger weniger Papiere. „Das dürfte sich auch nächste Woche fortsetzen“, prognostizierte er. Kai Franke von der ING BHF-Bank erwartet dagegen eine Konsolidierung: „Diese Woche sind die Aktien bei geringen Volumina sehr gut gelaufen. Ich erwarte, dass sich das jetzt erst einmal setzt.“ Eine Konsolidierung erwartet auch Kahler, allerdings erst auf mittlere Sicht. Eine Korrektur hält er dagegen für wenig wahrscheinlich. „Dafür könnten aber schlechte Nachrichten von Seiten der Konjunktur sorgen“, ergänzte er.

Impulse werden von der IAA erwartet

Nur wenige Konjunkturdaten werden in der kommenden Woche erwartet, die die Kurse der Aktien beeinflussen könnten. Erst am Freitag können der Index der Universität von Michigan für das Verbrauchervertrauen sowie die US-Einzelhandelsumsätze nach Einschätzung Schallenbergers Reaktionen an den Aktienmärkten auslösen.

Impulse erwartet er dagegen von der IAA in Frankfurt, die am Dienstag mit Pressekonferenzen beginnt und offiziell von Donnerstag bis zum 21. September läuft. „Vielleicht gibt es ab Dienstag neue Geschichten“, sagte er. Positive Nachrichten könnten etwa von BMW oder Porsche kommen Das „Sorgenkind“ der Branche sei Volkswagen, doch von der Präsentation des neuen Golf-Modells könnten auch für die Aktien des Wolfsburger Konzerns positive Impulse ausgehen.

Positive Signale könnten nach Aussage Schallenbergers auch von den Verkehrszahlen der Lufthansa für August ausgehen, die am Dienstag veröffentlicht werden sollen. Mit Spannung werde auch der Quartals-Zwischenbericht von Nokia erwartet, der Technologiewerten wie Siemens Impulse geben könnte. Ungewiss sei der Ausblick für die defensiven Aktien - Papiere deren Entwicklung nicht direkt vom Konjunkturzyklus abhängt - wie denen der Deutschen Telekom oder der Versorger. „Diese Aktien sind bisher noch nicht in die Gänge gekommen“, sagte Schallenberger.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%