Immobilienaktien
Die Zwerge proben den Aufstand

Lange Zeit standen kleine Wohnungsfirmen wie KWG und Estavis im Schatten von Deutsche Wohnen sowie TAG. Doch nun geben sie neue Aktien und Wandelanleihen aus und gehen auf Shopping-Tour.
  • 0

DüsseldorfDeutschlands große wie kleine börsennotierte Wohnungsvermieter geben neue Aktien oder Wandelanleihen aus und kaufen so viele Wohnungen wie lange nicht mehr. Sie waren im ersten Halbjahr 2012 an 35 Prozent aller Käufe großer Wohnungspakete in Deutschland beteiligt. Deren Volumen betrug laut dem Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate rund 6,9 Milliarden Euro - 15 Prozent mehr als im gesamten Vorjahr.

Im Windschatten der großen wie etwa TAG Immobilien und Deutsche Wohnen segeln inzwischen auch kleinere Gesellschaften wie KWG Kommunale Wohnen und Estavis. „Eine 100-Millionen-Euro-Transaktion wäre noch in diesem Jahr machbar", kündigt der Chef der Berliner Wohnungsgesellschaft Andreas Lewandowski an.

Ein dicker Brocken für ein Unternehmen mit zurzeit gerade mal knapp 29,2 Millionen Euro Marktkapitalisierung, weswegen er im Gespräch mit dem Handelsblatt auch ergänzt: „Dann kommen weitere Kapitalmaßnahmen." Welcher Art und zu welchem Zeitpunkt lässt Lewandowski offen. Gerade hat Estavis mit einer Wandelanleihe einen Erlös von 8,6 Millionen Euro erzielt.

Für 100 Millionen Euro könnte die Firma in den primär anvisierten B- bis C-Städten gewiss mehr als 2000 Wohnungen kaufen. Damit würde sich der Bestand verdreifachen. Sollte Estavis dazu das Kapital erhöhen, müssten die jungen Aktien etwa 30 Millionen Euro einspielen.

„Estavis sollte zu den aktuell niedrigen Kursen keine Kapitalerhöhungen durchführen, um das Kapital der Altaktionäre nicht zu verwässern", sagt Helmut Kurz, Manager der Immobilienaktienfonds der Privatbank Ellwanger & Geiger. Über die Wandelanleihe, die das Unternehmen mit der wechselhaften Geschichte kürzlich begeben hat, urteilt Kurz: „Interessant". Aktuell hat Estavis ein Aktienrückkaufprogramm gestartet.

Für expansive Unternehmen eher unüblich, außer man will die Aktien nehmen, um Akquisitionen damit zu bezahlen. „Das könnte es leichter machen, nach dem Modell TAG Immobilien oder KWG Bestände mit dann hoffentlich teureren Aktien zu bezahlen", sagt Kurz. Auch KWG dreht gegenwärtig gemessen an der eigenen Größe ein großes Rad.

Seite 1:

Die Zwerge proben den Aufstand

Seite 2:

KWG und Estavis sind für geduldige Investoren

Kommentare zu " Immobilienaktien: Die Zwerge proben den Aufstand"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%