Immobilienbranche: Immobilienaktien schlagen Fonds

Immobilienbranche
Immobilienaktien schlagen Fonds

Im vergangenen Jahr verloren Anleger mit Immobilienaktien viel Geld. Das soll dieses Jahr anders werden. Die Prognose von Experten lautet: Aktien schlagen Fonds.
  • 0

DüsseldorfEingefroren, in Abwicklung, Öffnung verschoben - schlechte Nachrichten zu offenen Immobilienpublikumsfonds gab es im vergangenen Jahr zuhauf. Und trotzdem fuhren Anleger 2011 mit der Immobilienanlage für den kleinen Mann besser als mit Immobilienaktien. Die Fonds warfen im Durchschnitt 1,5 Prozent Rendite ab, die elf größten deutschen Immobilienaktien brachten dagegen im Schnitt 18,2 Prozent Verlust. Das errechnete das Analysehaus IPD.

Doch Durchschnittswerte haben Tücken. Ein Mensch, der sich mit dem Kopf in die Bratröhre und den Füßen in den Gefrierschrank legt, kann die ideale Durchschnittstemperatur erreichen, wird aber sehr schnell im Krankenhaus landen. Schmerzen anderer Art durchlebten Anleger bei Fonds wie bei Aktien.

Gerade einmal zwei Fonds - Grundbesitz Europa und Grundbesitz Global von der deutschen Bank - schwangen sich mit ihren Einjahresrenditen in die Regionen langjähriger Durchschnittsrenditen. Bei den meisten Immobilienaktien in MDax und SDax ging es nur darum, möglichst wenig Geld zu verlieren.

Offene Immobilienfonds würden in diesem Jahr besser abschneiden als im vergangenen, meint Sonja Knorr, Immobilienfondsanalystin bei der Ratingagentur Scope: "Weitere Fonds werden eine Rendite mit einer drei vor dem Komma erzielen", prophezeit sie. Dies gelte aber nur für die Fonds, die nicht eingefroren oder abgewickelt würden. Spätestens im Mai wird klar sein, ob SEB Immoinvest, CS Euroreal und Kanam Grundinvest wieder Anteile zurücknehmen oder wie diverse andere Fonds aufgelöst werden. Dass die Abwicklung Verluste nach sich zieht, bewiesen 2011 der Axa Immoinvest und die beiden Degi-Fonds als die größten Flops.

Immobilienaktienanleger dürfen steigende Kurse erwarten. Frank Neumann, Analyst beim Bankhaus Lampe, glaubt, dass Immobilienaktien im Jahr 2012 im Schnitt positiv abschneiden werden. "Deutsche Immobilienaktien sind zurzeit sehr billig", ergänzt Helmut Kurz, beim Bankhaus Ellwanger & Geiger für Immobilienaktienfonds verantwortlich. "Die Kurse sind so ausgebombt, da geht nichts mehr nach unten", meint Neumann, nimmt allerdings Gagfah und IVG davon aus.

Kommentare zu " Immobilienbranche: Immobilienaktien schlagen Fonds"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%