Aktien
Infineon sehr schwach an Dax-Ende - Zahlen unter Erwartungen

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Infineon-Aktien haben am Dienstag nach Vorlage von enttäuschenden Zahlen für das dritte Quartal unter Druck gestanden. Der Kurs des Chipkonzern sank gegen 9.15 Uhr um 2,06 Prozent auf 8,07 Euro.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Infineon-Aktien haben am Dienstag nach Vorlage von enttäuschenden Zahlen für das dritte Quartal unter Druck gestanden. Der Kurs des Chipkonzern sank gegen 9.15 Uhr um 2,06 Prozent auf 8,07 Euro. Zugleich büßte der Leitindex Dax 0,13 Prozent auf 4 836,25 Punkte ein. Bereits am Vorabend hatte der Infineon-Titel 2,25 Prozent verloren.

Die Zahlen von Infineon zum dritten Quartal fielen laut Landesbank Rheinland-Pfalz (LR) "noch schlechter als erwartet" aus. Der Ausblick könne "nur moderat bezeichnet werden", hieß es in der Studie vom Dienstag. Kurzfristig setzte Analyst Thomas Hofmann den Chipwerte auf "Trading Sell".

Ein weiterer Marktteilnehmer nahm die Bilanz ebenfalls mit Enttäuschung auf. "Außer beim Umsatz lagen Kennziffern wie das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) oder der Fehlbetrag deutlich unter den ohnehin schon niedrigen Erwartungen", sagte der Experte am Morgen in einer ersten Reaktion. Auch der Ausblick sei "wirklich gemischt" ausgefallen. Zudem sehe der Chart schlecht aus. "Ich sehe keinen Grund, diese Aktie zu besitzen."

Ein andere Börsianer teilte die Ansicht: "Das sind richtige schlechte Zahlen, die deutlich unter den Erwartungen liegen." So hätten das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), der Konzernfehlbetrag und das Nachsteuerergebnis "schwer enttäuscht".

Der Halbleiter-Hersteller Infineon ist im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal (Ende Juni) wegen Umstrukturierungskosten und sinkender Chippreise tiefer in die Verlustzone gerutscht als von Analysten erwartet. Der operative Verlust (Ebit) vergrößerte sich gegenüber dem Vorquartal von 117 auf 234 Mill. Euro, wie die Infineon Technologies AG am Dienstag mitteilte. Von dpa-AFX befragte Experten hatten ein Minus von 150 Mill. Euro erwartet. Der Fehlbetrag stieg von 114 auf 240 Mill. Euro. Analysten hatten mit einem stagnierenden Minus gerechnet.

Positive Vorgaben aus der US-Chipbranche gerieten dagegen in den Hintergrund. So übertraf der US-Technologiekonzern Texas Instruments (TI) mit seinen Geschäftszahlen für das zweite Quartal die Markterwartungen. Die nachbörslich zunächst vom Handel ausgesetzte Aktie legte bis gegen 23.30 Uhr um 4,74 Prozent auf 32,05 Dollar zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%