Investmentidee des Tages
Analysten setzen auf große Dax-Werte

Nach den Turbulenzen an den Märkten gibt es nach Meinung von Analysten wieder attraktiv bewertete Aktien im deutschen Leitindex. Dabei setzen die Experten vor allem Werte aus der „Old Economy“. Ein Konzern bietet nach Auffassung eines Bankers eine verlockende Kaufgelegenheit und „eine der letzten wirklichen Restrukturierungsgeschichten im Sektor“. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

DÜSSELDORF. Den beiden Dax-Schwergewichten Daimer und Siemens billigen Analysten derzeit das höchste Potenzial für einen Kursanstieg zu. Das ergibt die Auswertung des Analystencheck-Tools von Handelsblatt.com und dpa-afx, der Agentur für Finanznachrichten. In dieser Online-Anwendung werden Studien aller namhaften Banken sowie unabhängiger Research-Institute ausgewertet und daraus Kursziele errechnet - neben einem durchschnittlichem noch ein gewichtetes. Bei dem gewichteten werden aktuelle Analysen stärker gewichtet, ältere Studien, die sich dem Ende Ihres Zeithorizonts nähern, nur noch marginal gewertet.

Etliche Kaufempfehlungen hat die Daimler-Aktie in diesem Monat erhalten. Entsprechend hoch bei rund 70 Euro liegt das gewichtete Kursziel des Automobil-Titels, der mit 7,45 Prozent hinter Siemens und Allianz der „drittstärkste“ Titel im Dax ist. Gegenüber dem aktuellen Kurs von knapp unter 50 Euro hat das Wertpapier noch mehr als 40 Prozent „Luft“. „Auch wenn der Druck meiner Ansicht nach bei allen Autobauern ansteigt, dürfte durch den erweiterten Aktienrückkauf mit einem enormen Wertzuwachs bei Daimler gerechnet werden“, schrieb beispielsweise Citigroup-Analyst John Lawson in einer Studie in dieser Woche. Und selbst das Kursziel der Verkaufsempfehlung von J.P. Morgan liegt mit 63 Euro noch deutlich über dem derzeitigen Kurs.

Ebenfalls positiv wird die Siemens-Aktie gesehen, die mit einem Anteil von neun Prozent das größte Schwergewicht im Dax. „Die derzeit schlechte Stimmung gegenüber dem Titel bietet eine verlockende Kaufgelegenheit“, schrieb Merrill-Lynch-Analyst Mark Troman in einer Studie von Anfang dieser Woche. Der Konzern biete eine der letzten wirklichen Restrukturierungsgeschichten im Sektor. In diesem Monat wurde die Aktie des Konzerns drei Mal zum Kauf empfohlen. Das gewichtete Kursziel der Aktie liegt über 100 Euro, mehr als 45 Prozent über dem aktuellen Kurs von 70 Euro. Schließlich sei der der Wert im Vergleich zu den Wettbewerbern ABB und Alstom recht günstig bewertet.

Eine Verbindung zwischen aktuellen, positiven Analysteneinschätzung und hohem Kurspotenzial weisen auch die Aktien von Continental und MAN auf. Die starken Unternehmenszahlen des LKW-Produzenten hat die Experten positiv überrascht. Nun erwarten sie, dass im Laufe das Jahres die fundamentalen Daten erhöht werden. Dementsprechend weist die Aktie ein Kurspotenzial von fast 35 Prozent auf (gewichtetes Kursziel 177 Euro).

Drei Kaufempfehlungen sind für die Continental-Aktie seit Monatsbeginn ausgesprochen worden, die damit die ohnehin positive Sichtweise der Experten stärken. Von den insgesamt 20 Studien seit Mai 2007 im Analysten-Checktool wurden 16 mit „Kaufen“ versehen, bei jeweils zwei Studien lautet das Fazit „Halten“ und „Verkaufen“. Das derzeitige gewichtete Kursziel liegt bei 93,70 Euro - 37 Prozent über dem aktuellen Kurs von 68 Euro.

Negativ beurteil wird die Aktie des VW-Konzerns. Dem Automobilhersteller billigen die Experten gegenüber der aktuellen Notierung einen Kursrutsch von 15 Prozent auf 153 Euro zu. Spätestens nach der Hauptversammlung am 24. April dürfte das Interesse an der Aktie wieder nachlassen, meint beispielsweise BHF-Bank Analyst Albrecht Denninghoff.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%