Investoren wetten
Schlechte Prognosen für Facebook-Aktie

Der Kurs von Facebook könnte noch in diesem Jahr mehr als 42 Prozent unter den IPO-Preis von 38 Dollar je Aktie absacken. Das zumindest geht aus Wetten hervor, die von Investoren abgegeben wurden.
  • 3

New YorkDas am meisten gehandelte Produkt in diesem Bereich ist ein so genannter Put-Optionsschein, dessen Käufer davon profitieren, wenn der Kurs unter eine zuvor festgesetzte Marke fällt. In einigen Fällen wird dabei auf einen Einbruch bis auf 22 Dollar gewettet, wie aus Bloomberg-Daten hervorgeht.

UBS, Commerzbank AG und Julius Baer Group zählen zu den Banken, die 1504 solcher Optionsscheine und Zertifikate in Europa auflisten, die an die Aktie von Facebook gekoppelt sind. Facebook hatte beim größten IPO eines Technologiekonzerns in der Geschichte rund 16 Milliarden Dollar eingesammelt. An den ersten beiden Handelstagen dieser Woche waren die Titel allerdings um insgesamt knapp 19 Prozent auf einen Kurs um 32 Dollar eingebrochen.

Einige Investoren hätten die Ansicht vertreten, dass die Aktie deutlich absacken wird, sagte Heiko Geiger von der Bank Vontobel AG, im Interview mit Bloomberg News. Das bestverkaufte Produkt der Schweizer Bank sei ein Put-Optionsschein, der Investoren belohnt, sollte der Kurs im Dezember unter die Marke von 22 Dollar notieren.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Investoren wetten: Schlechte Prognosen für Facebook-Aktie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da jeden Tag neue Dumme geboren werden, läuft auch das
    Geschäft mit der Facebook Aktie. Das war schon bei der
    Telecom-Aktie der Fall. Manche nahmen Kredite auf, um
    ordentlich zu investieren. Fazit, Vernichtung des eigenen
    Geldvermögens. So könnte das auch bei der Facebook Aktie
    eintreten. Nur diese sog. Experten, müssen für ihre
    Aussagen nicht haften.

  • "Was unterscheidet Facebook von einem Adressen-Verlag"
    Nichts, außer der Tatsache das man seine Werbung gleich in die Post selbst schleusen kann. In etwa so:
    Frontbrief von zuhause "alles Sch***, Deine Elli".
    Werbeeinblendung: "Investieren Sie in Kriegsflaggen".
    öhm...

  • Was unterscheidet Facebook von einem Adressen-Verlag, außer das er 100 Mrd. Wert sein soll? Das war auch schon vor dem Börsengang bekannt. Nur den dummen Analysten und Experten schein das jetzt wieder ganz neu zu sein. Das HB müsste nun mal, wie auch in der Euro Krise, Namen dieser Dummköpfe nennen (z.B. welcher Vollidiot kaufte griechische Anleihen?)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%