IPO
AVW Immobilien plant Börsengang

Die AVW Immobilien AG, Buxtehude, plant im laufenden Geschäftsjahr 2006/07 den Gang an den Geregelten Markt der Wertpapierbörse Frankfurt. Gegenwärtig verwaltet AVW ein Immobilienportfolio von 660 Mill. Euro

HB BUXTEHUDE. Der Emissionserlös soll aus einer Kapitalerhöhung generiert werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Er stehe damit im vollen Umfang dem Unternehmen zur Verfügung und soll für weiteres Wachstum eingesetzt werden. Abgaben von Altaktionären werde es nur in einem sehr begrenzten Umfang geben.

Grundlage für das geplante Wachstum sind den weiteren Angaben zufolge langjährig entwickelte Nutzungskonzepte und ein verwalteter Immobilienbestand von deutlich über 400 000 qm. Die 1978 gegründete Gesellschaft hat bislang 114 Immobilienprojekte mit einem Volumen von 800 Mill. Euro bearbeitet. Dazu gehört der Airbus Technologie Park in Hamburg und das Shoppingcenter Haven Höövt in Bremen. Ein Zukunftsprojekt ist das Einkaufszentrum Mediterraneo in Bremerhaven.

.

Das gezeichnete Aktienkapital beträgt 11,54 Mi. Euro. Anteilseigner sind die gerade mit 40% eingestiegene RUPAG Grundbesitz & Beteiligungen AG, Hamburg, und weitere Beteiligungsgesellschaften der Reinecke+Pohl-Gruppe. 60% der Aktien halten Unternehmensgründer Frank H. Albrecht und seine Familie. Zuvor war die Vereins- und Westbank mit 44,5% beteiligt. Albrecht hat noch bis zum 30. Juni den Vorstandsvorsitz inne, gibt diesen dann an Michael Rohrbach ab und übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat.

Die neuen Aktionäre sehen sich den Angaben zufolge als strategische Investoren, die neben ihrem Wissen auch Synergien in das operative Geschäft einbringen wollen. Die langfristig angelegte Partnerschaft von AVW und RUPAG sieht die enge Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Entwicklung und Umsetzung von Immobilien-Nutzungskonzepten vor. So soll der weiteren Konzentration im Markt begegnet werden. Zudem könnten Synergieeffekte genutzt und Vermarktungspotentiale erhöht werden

.

Im laufenden Jahr will AVW ein Vorsteuerergebnis von rund 8,8 Mill. EUR ausweisen nach einem ausgeglichenen Ergebnis im Vorjahr. Im Vergleich zu den Vorjahren sei das Vorsteuerergebnis 2005/06 nur ausgeglichen gewesen, da Bereinigungen bei den Bewertungen von Immobilien vorgenommen worden seien, sagte Albrecht. Der Umsatz soll sich 2006/07 auf 120 Mill. bis 130 Mill. Euro belaufen. Wo er im abgelaufenen Geschäftsjahr lag, sagte Albrecht mit Verweis auf den noch fertig gestellten Abschluss nicht. In den nächsten Jahren sei eine kontinuierliche und nachhaltige Steigerung der Ertragskraft geplant. Die Eigenkapitalquote betrage 55%. Das Unternehmen habe keine Kredite und sei schuldenfrei.

Das Emissionsvolumen wurde nicht genannt. Es werde ein dreistelliger Mio-EUR- Betrag im unteren Bereich, sagte Rupag-Vorstand Jörn Reinecke. Nach dem Gang an die Börse werde der Freefloat bei weniger als 25 Prozent liegen. Zum Emissionspreis machte Reinecke keine Angaben, rechnet aber im Vergleich zur Peergroup mit einem Abschlag von 25%. Bei den Banken trifft der IPO-Gedanke seinen Angaben zufolge auf Zustimmung. Vier Kreditinstitute hätten ihr Interesse bekundet. Schon in der nächsten Woche beginne der Beauty-Contest. Gegenwärtig sei die Erstnotiz zum Jahresende geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%