Jahreshoch
Telekom-Austria-Aktie steigt dank Spekulationen

Die Aktie der österreichischen Telekom ist auf ein neues Jahreshoch gesprungen. Insider spekulieren am Markt über Zukäufe des Großaktionärs Carlos Slim. Die erste Hürde für die Telekom-Übernahme hat er bereits genommen.
  • 0

WienSpekulationen über weitere Zukäufe des Telekom-Austria-Großaktionärs Carlos Slim haben am Freitag die Papiere des Telekomkonzerns den zweiten Tag in Folge in die Höhe getrieben. Die Aktie legte in der Spitze knapp acht Prozent auf ein neues Jahreshoch von 6,38 Euro zu. Am Donnerstag hatte das Papier bei hohen Umsätzen knapp vier Prozent an Wert gewonnen. Über die Gründe für den Kurssprung herrschte am Markt Rätselraten. „Es kann schon sein, dass Slim kauft und da dahintersteckt“, sagte ein Börsianer. Ein weiterer Beobachter hielt das jedoch für unwahrscheinlich - auch weil Slim noch mitten in der Übernahmeschlacht um die niederländische KPN steckt. „Ich vermute eher, dass viele Marktteilnehmer denken, dass bald ein Übernahmeangebot kommen könnte, und daher zukaufen.“

Analysten und Insider erwarten seit längerem, dass der reichste Mann der Welt irgendwann die Mehrheit an der Telekom Austria übernimmt. Über seinen Konzern America Movil und eine weitere Gesellschaft hielt er zuletzt bereits rund 25 Prozent. Sobald Slim die Schwelle von 30 Prozent überschreitet, muss er den anderen Telekom-Austria-Aktionären ein Pflichtangebot unterbreiten. Der Preis dafür wäre seit Mittwoch deutlich geringer: Denn zuvor hätte Slim laut österreichischem Recht mindestens jene 9,50 Euro pro Aktie auf den Tisch legen müssen, die er bei seinem Einstieg im vergangenen Jahr bezahlt hat. Nach einem Jahr endet diese Preisbindung jedoch und Slim kann zu Marktpreisen zugreifen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jahreshoch: Telekom-Austria-Aktie steigt dank Spekulationen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%