Aktien
Karstadt-Quelle weiter auf Talfahrt - Historischer Tiefstand

Die Aktie des schwer angeschlagenen Einzelhändlers Karstadt-Quelle ist am Mittwoch auf einen historischen Tiefstand gesunken. Das Papier gab bis 13.25 Uhr um 7,03 Prozent auf 8,87 Euro nach. Zwischenzeitlich war das Papier auf das Allzeittief von 8,58 Euro gefallen.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie des schwer angeschlagenen Einzelhändlers Karstadt-Quelle ist am Mittwoch auf einen historischen Tiefstand gesunken. Das Papier gab bis 13.25 Uhr um 7,03 Prozent auf 8,87 Euro nach. Zwischenzeitlich war das Papier auf das Allzeittief von 8,58 Euro gefallen. Der MDax fiel um 0,27 Prozent auf 5 043,94 Punkte.

Nach einhelliger Analysteneinschätzung wird die Aktie weiter von der Diskussion um eine Kapitalerhöhung belastet. Erst am Vortag war erneut über die Kreditverlängerungen für den angeschlagenen Konzern spekuliert worden - Branchenkreisen zufolge wollen die Banken zu ihrem Engagement stehen. Diese Kreise hatten zudem auf die Bedeutung eines Gutachtens der Roland Berger-Unternehmensberatung verwiesen. Berger nimmt die Plausibilität des Sanierungsplans unter die Lupe. Nur bei grünem Licht würden die Banken zustimmen, berichtet das Magazin "Wirtschaftswoche".

Das seien Details, denen der Markt weniger Beachtung schenken dürfte, kommentierte Analyst Volker Herget von der Bankgesellschaft Berlin den Bericht der Zeitschrift. Die Frage sei, wann und zu welchen Bedingungen eine Kapitalerhöhung zustande komme, und wie verwässernd diese wirken werde, sagte er. "Wenn das alles vorbei ist, kann man wieder nach vorn schauen." Dass die Herausforderungen gerade im Weihnachtsgeschäft so brisant würde, sei allerdings ein schlechtes Timing, sagte Herget weiter.

Die Karstadt-Quelle-Anteilseigner sollen auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 22. November über die geplante Kapitalerhöhung entscheiden. Bei dieser Kapitalerhöhung sollen gut 93 Mill. Aktien ausgegeben werden. Für acht alte können sieben neue Aktien bezogen werden.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten Analysten darauf hingewiesen, dass die Karstadt-Aktie wohl bis zu einer handfesten Entscheidung volatil bleiben werde."Der Kurs hat bislang eine bemerkenswerte Widerstandskraft gegen schlechte Nachrichten gezeigt, aber die Abwertung ist noch lange nicht vorbei", schrieben etwa die Analysten in einer am Montag veröffentlichten Studie. Bei so vielen Unsicherheiten und Verbindlichkeiten sei kein Wert für die Aktionäre erkennbar, hieß es.

Händler ordneten die Verluste ebenfalls in die seit Tagen anhaltende Talfahrt ein. Der Markt hoffe wohl auf billige Aktien aus der Kapitalerhöhung, hieß es am Mittwochmittag. "Die Aktie ist zur Zeit ein Spielball der Hedge-Fonds", sagte ein Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%