Kölner Anbieter von DSL-Netzen beeindruckt mit hohen Wachstumsraten
QSC erntet Früchte der Großinvestitionen

Der Kursanstieg der QSC-Aktie von knapp zehn Prozent bis auf knapp vier Euro seit Anfang August dieses Jahres kommt nicht von ungefähr.

HB FRANKFURT. Sehr gute vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr signalisierten den Investoren eine ungebremste Wachstumsdynamik beim drittgrößten deutschen Anbieter von DSL-Netzen. Kein Wunder, dass sich seither Analysten äußerst wohlwollend gegenüber der im Technologieindex TecDax gelisteten Aktie äußerten.

Stefan Borscheid von der WestLB beispielsweise hat anschließend sein Kursziel für die Aktie von vier Euro auf 4,50 Euro erhöht und seine Empfehlung von „neutral“ auf „outperform“ angehoben.

Insbesondere das Umsatzwachstum von 32,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei deutlich über den Erwartungen ausgefallen, begründet Borscheid diesen Schritt. „Die Zahlen werden die durchweg gute Stimmung um die Aktie weiter verbessern“, sagt Borscheid. Das gilt seiner Ansicht nach speziell für das Kundenwachstum.

Der Weg zum Erfolg war allerdings steinig für das Unternehmen. Über 262 Mill. Euro hatte das Kölner Unternehmen beim Börsengang an den Neuen Markt im Jahr 2000 eingenommen, um sein DSL-Netz aufzubauen. Die Aktie galt lange als hoch spekulativ, stand doch an erster Stelle die Frage, ob das Geld solange reichen würde, bis erstens eine ausreichend große Infrastruktur steht und zweitens schwarze Zahlen geschrieben würden.

Beides ist inzwischen gelungen. „Die Saat ist aufgegangen, die Ernte ist nicht mehr fern“, überschreibt Andreas Heinold von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) seine in der vergangenen Woche erschienene Erststudie. Schließlich hatte das Unternehmen Ende des ersten Halbjahres 33,8 Mill. Euro an liquiden Mitteln, Tendenz steigend. Sein DSL-Netz deckt inzwischen über 100 deutsche Großstädte ab und erreicht 30 Prozent der Bevölkerung.

Seite 1:

QSC erntet Früchte der Großinvestitionen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%