Konjunkturoptimismus wächst
Dax-Ausblick: Korrektur oder neues Hoch?

Hoffnungen auf eine Erholung der europäischen Konjunktur könnten den Dax in der kommenden Woche auf ein neues Jahreshoch treiben. Börsianer spekulieren darauf, dass der sich abzeichnende Aufschwung in den USA auch die europäische Konjunktur belebt. Nun warte der Markt unter anderem gespannt auf die Veröffentlichung wichtiger Konjunktur- und Unternehmensdaten am kommenden Dienstag und Donnerstag.

HB/vwd/rtr DÜSSELDORF. „Wenngleich stark von Erwartungen getrieben, verfestigt sich doch allmählich das Aufschwungszenario in den Köpfen der Börsianer“, sagt Aktienstratege Frank Schallenberger von der LBBW. Auch Analyst Giuseppe Amato vom Handelshaus Lang & Schwarz sah Chancen für eine Fortsetzung der gut 60-prozentigen Kursrally der vergangenen Monate: „Wenn der S&P-Index bei guten Umsätzen über die 1 015 Punkte steigt, könnte der Dax schnell bis auf 3 800 Punkte laufen.“ Viele Anleger hielten sich bislang noch zurück, weil sie dem Aufschwung noch nicht trauten. Sollte sich diese Einstellung jedoch ändern, würden sie umgehend in den Markt zurückkehren.

Gleichzeitig warnten Börsianer aber vor übertriebenem Optimismus. Sollten die Zahlen der kommenden Woche enttäuschend ausfallen oder einige Unternehmen gar ihre Prognosen senken, müsse mit größeren Rückschlägen gerechnet werden. Schließlich seinen nach dem starken Anstieg sind die Märkte dennoch anfällig für kurzfristige Konsolidierungen und moderate Rückschläge. Sie könnten in der Wochenmitte vor allem von den Zahlen von Finanzschwergewichten ausgelöst werden.

„Wie das hohe BIP- und Produktivitätswachstum des zweiten Quartals signalisiert, scheint zumindest in den USA der Wirtschaftsaufschwung bereits stattzufinden“, schreibt die Bankgesellschaft Berlin in ihrem Wochenausblick. „Nach einer gewissen Zeitverzögerung mehren sich inzwischen auch in der Eurozone die Hinweise auf eine nahende Konjunkturbelebung.“ Der Anstieg des US-Bruttoinlandsproduktes (BIP) hatte mit einem Plus von auf das Gesamtjahr hochgerechnet 2,4 Prozent die Analystenprognose von 1,5 Prozent übertroffen. Die Produktivität wuchs im Quartalsvergleich ebenfalls auf das Gesamtjahr hochgerechnet um 5,7 Prozent. Analysten hatten lediglich ein Plus von 4,1 Prozent vorhergesagt.

Warten auf den Ifo-Geschäftsklimaindex

Am Dienstag richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die Konjunktur. In Deutschland steht der Ifo-Geschäftsklimaindex für August zur Veröffentlichung an. Dieser spiegelt die Erwartungen der Unternehmen für die wirtschaftliche Entwicklung der kommenden Monate wider. Analysten rechneten mit einer erneuten Stimmungsverbesserung. In den vorangegangenen drei Monaten war das Barometer jeweils gestiegen, was allgemein als Signal für eine wirtschaftliche Erholung gewertet wird. Weiterhin veröffentlichen am Dienstag Axa, Fortis, Hochtief und Stada Geschäftszahlen.

Am Nachmittag (MESZ) soll dann der Index des US-Verbrauchervertrauens bekannt gegeben werden. Dieser gibt Hinweise auf das künftige Kaufverhalten der Verbraucher. Die Konsumausgaben machen rund zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus. In Deutschland liegt die Quote bei knapp 60 Prozent.

Am Mittwoch stehen Ergebnisse von Hannover Rück, GfK, WCM und Thiel Logistik auf der Tagesordnung, am Donnerstag berichten Tui, Münchener Rück, Ahold, Carrefour, Nordex, Repower und Arcelor.

Bei Münchener Rück werden schwarze Zahlen erwartet

Am Donnerstag werden Marktteilnehmern zufolge die Geschäftszahlen von Münchener Rück und Tui das Börsengeschehen bestimmen. Beim weltweit größten Rückversicherer erwarten Analysten nach vier Verlust-Quartalen in Folge unter dem Strich eine Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

Am Freitag stehen vor allem US-Konjunkturdaten im Blick; gemeldet werden Persönliche Einkommen und Ausgaben im Juli, der Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan im August und der Index der Einkaufsmanager Chicago im August. Über Ergebnisse berichten unter anderen Indus und Mannheimer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%