Kursziele gekürzt
Nokia-Aktien setzen Talfahrt fort

Nach der Verlustankündigung des Handyherstellers erwarten Analysten auch für das zweite und dritte Quartal negative Überraschungen. Nach Einschätzung der NordLB mangelt es Nokia an Differenzierungsstrategien.
  • 0

FrankfurtEinen Tag nach der Verlustankündigung standen die Aktien von Nokia immer noch auf den Verkaufslisten der Anleger. Die Papiere des finnischen Handyherstellers rutschten am Donnerstag um knapp sieben Prozent ab, nachdem sie bereits am Vortag um 14 Prozent eingebrochen waren. Damit markierten die Anteilsscheine ein neues 15-Jahres-Tief.

Eine ganze Reihe von Analysten war von den pessimistischen Aussichten auf dem falschen Fuß erwischt worden und hatte darauf mit negativen Kommentaren reagiert. Unter anderem kürzten Credit Suisse, Citigroup, JP Morgan, UBS, WestLB, Exane und Natixis ihre Kursziele. Die Analysten von Nomura begründeten die Senkung ihrer Schätzungen mit den negativen Überraschungen, die die Zahlen für das zweite und das dritte Quartal mit sich bringen könnten.

Das Unternehmen finde mit seinen Smartphones auf Windows-Basis keinen Platz zwischen den Betriebssystemen von Apple und Google, schrieben die Analysten der NordLB in einem Kommentar. „Es fehlt unserer Einschätzung nach anhaltend an einer Differenzierungsstrategie.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kursziele gekürzt: Nokia-Aktien setzen Talfahrt fort"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%