Leichtathletik
Sportkonzerne im Scheinwerferlicht

Die Leichtathletik-WM rückt Sportkonzerne in den Fokus der Öffentlichkeit. Milliarden Zuschauer verfolgen im Fernsehen, wie die Superstars mit Trikots und Schuhen ihrer Sponsoren immer neue Rekorde aufstellen. Tolles Marketing für die Hersteller – eigentlich. Doch den Aktienkursen hilft das nicht.

MÜNCHEN. Eine Milliarde Menschen saßen angeblich vor dem Fernseher, als der Jamaikaner Usain Bolt am vergangenen Sonntag im gelben Trikot von Puma Weltrekord über 100 Meter lief. Puma-Chef Jochen Zeitz bezifferte den Werbewert des Auftritts für sein Unternehmen anschließend auf mehr als 80 Mio. Euro.

Doch die Börse ließ das alles kalt. Am Tag nach dem Sprint-Spektakel bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin verlor die im MDax notierte Puma-Aktie an Boden. Das ist nicht überraschend, große Sportereignisse bewegen die Kurse der Ausrüster nur selten. Viel wichtiger als das Geschehen in den Stadien ist für Investoren, was in den Läden passiert – dort machen die Sportartikelkonzerne ihre Umsätze. Doch Bolts Erfolg treibt kurzfristig weder Gewinn noch Umsatz.

Abseits der Stadien sieht es derzeit wegen der Rezession düster aus, die Konsumenten halten sich zurück. „Wir planen nach wie vor für schwierige Zeiten – und hoffen, dass es besser wird“, sagte Puma-Chef Jochen Zeitz am Tag nach dem Rennen dem „Tagesspiegel“. Der Rest des Jahres werde sicher für die gesamte Branche noch schwierig. Er ergänzte: „Wie 2010 wird, kann derzeit niemand sagen.“

Im Zuge der Erholung an den Börsen sind in den vergangenen Wochen auch die Kurse der großen Sportausrüster geklettert. So notierten die Aktien von Weltmarktführer Nike Ende Juli noch bei rund 51 Dollar, derzeit kostet die Aktie fast 57 Dollar. Genauso Adidas, die Nummer zwei: Anfang Juli kosteten die Papiere 25 Euro, gestern waren es 32 Euro, ein Plus von mehr als einem Viertel. Noch stärker ging es für Puma aufwärts. Innerhalb der vergangenen fünf Wochen legte der Kurs des drittgrößten Anbieters um mehr als ein Drittel auf 196 Euro zu.

Seite 1:

Sportkonzerne im Scheinwerferlicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%