Lotto im Internet
Tipp24 verdient am Jackpot

Es sind Lotto-Auslosungen wie am morgigen Samstag, bei denen sich das Management von Tipp24.de besonders die Hände reibt. Sagenhafte 24 Millionen Euro sind an diesem Wochenende im Jackpot von Lotto und Spiel 77. Das treibt nicht nur die Umsätze beim Büdchen um die Ecke in die Höhe, sondern auch beim führenden deutschen Online-Annahmestelle Tipp24.de.

HB FRANKFURT. Das Unternehmen ist seit Oktober vergangenen Jahres an der Börse gelistet und bietet Tippern den Zugang zu nahezu allen staatlichen oder staatlich zugelassenen Lotterien an. Die Aktie selbst hat sich dabei allerdings auch nicht als ganz schlechte Wette erwiesen: Nach durchwachsenem Start hat das Papier in diesem Jahr bereits knapp 30 Prozent an Wert gewonnen.

Einziges Problem der rasanten Rally: Die Aktie hat die Kursziele aller Analysten inzwischen erreicht oder sogar überschritten. Vaughan Lewis von Morgan Stanley zum Beispiel nennt ein Ziel von 24 Euro für die Aktie, die gestern 25,70 Euro kostete. Benjamin Kohnke von der Deutschen liegt mit seiner Prognose knapp darüber. Er sieht 24,50 Euro als realistischen Preis. Einzig Jochen Reichert von SES Research sieht noch kleine Chancen. Sein Kursziel liegt bei 26 Euro. Kurzfristig halten die Experten also die Kurschancen für ausgeschöpft. Mittel- bis langfristig gibt es jedoch durchaus Potenzial.

Wer die Chancen des Geschäftsmodells von Tipp24.de verstehen will, muss die Einzelheiten des deutschen staatlich regulierten Lotto-Systems kennen. Das ist in 16 Landeslotteriegesellschaften aufgeteilt, was bedeutet: Es gibt 16 Verwaltungen, IT-Strukturen und Funktionärsebenen. Da jede dieser Gesellschaften profitabel arbeitet – schließlich wird nur die Hälfte der Spieleinsätze in Form von Gewinnen ausgeschüttet, ein weiterer, großer Teil geht an gemeinnützige Einrichtungen – besteht wenig Anlass für Reformen.

Clou des Geschäftsmodell von Tipp24.de ist, dass die Hamburger die fiktiv bei ihnen abgegebenen Lottoscheine an die Landeslotterie-gesellschaft weiterleiten, die jeweils die höchste Provision dafür zahlt. Derzeit bestehen Vereinbarungen mit sechs dieser Gesellschaften, eine siebte soll in Kürze dazukommen.

Vier Prozent des gesamten Lotterievolumens werden in Deutschland derzeit erst über das Internet abgewickelt, die Masse des Geschäfts läuft jedoch über Tausende von stationären Annahmestellen – Kioske, Schreibwarenläden etc. Bis zum Jahr 2009 soll das Online-Geschäft einen Anteil von neun Prozent am Gesamtmarkt haben, glaubt Jochen Reichert von SES Research. Das entspräche einer jährlichen Wachstumsrate dieses Marktes von im Schnitt 28 Prozent. Tipp24.de dürfte als Marktführer daran einen großen Anteil haben. Gefahr droht einzig durch die 16 Landeslotteriegesellschaften, falls die sich entschließen sollten, einen gemeinsamen Internetauftritt anzubieten. Hier gibt es derzeit aber keine Ansätze.

Derweil versucht Tipp24.de, den eigenen Bekanntheitsgrad durch Kooperationen zu erhöhen. In den letzten drei Monaten wurden Vereinbarungen mit T-Online, Amazon und Web.de bekannt gegeben. Weitere sollen folgen. Auch der Kundenservice wird weiter ausgebaut. Schon jetzt erhalten Zehntausende jeden Mittwoch und Samstag unmittelbar nach der Ziehung die SMS „Sie haben gewonnen“. Die Summe – ob 2,40 oder 24 Mill. Euro – steht jedoch nicht dabei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%