Aktien
LRP sieht Gespräche Deutsche Post Exel als vernünftigen Ansatz

Analyst Per-Ola Hellgren von der Landesbank Rheinland-Pfalz hält die Gespräche der Deutschen Post mit der britischen Exel für einen vernünftigen Ansatz. "Ich bin längst von solchen Gesprächen ausgegangen", sagte er. Nun müsse man ein konkretes Angebot abwarten.

dpa-afx MAINZ. Analyst Per-Ola Hellgren von der Landesbank Rheinland-Pfalz hält die Gespräche der Deutschen Post mit der britischen Exel für einen vernünftigen Ansatz. "Ich bin längst von solchen Gesprächen ausgegangen", sagte er. Nun müsse man ein konkretes Angebot abwarten. Hellgren hatte seine Anlageempfehlung für die Post-Aktie vor einigen Tagen aus Bewertungsgründen auf "Marketperformer" gesenkt. Sein Jahresendziel liegt bei 22 Euro.

"Wenn man von einer Übernahme ausgehen würde, müsste man mit einer Prämie von 20 bis 30 Prozent auf den durchschnittlichen Aktienkurs des letzten Monats ausgehen", sagte Hellgren. "Das kann die Deutsche Post nicht aus der Kaffeekasse bezahlen. Unter Umständen könnte dafür eine Kapitalerhöhung nötig sein." Dass eine Übernahme ausschließlich durch Eigenkapital finanziert werden könnte, hielt der Analyst auf Grund der hohen Verwässerung für unwahrscheinlich.

Gemäß der Einstufung "Marketperformer" geht die LRP davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden Monaten um bis zu zehn Prozentpunkte besser oder schlechter entwickeln wird als der Index.

Analysierendes Institut LRP Research - Landesbank Rheinland-Pfalz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%