Aktien
Lufthansa schwächer - Zahlen im Rahmen der Erwartung

Lufthansa-Aktien sind am Donnerstag trotz unerwartet guter Geschäftszahlen ins Minus gerutscht. Das Papier der Fluggesellschaft verbilligte sich gegen 10.15 Uhr um 1,50 Prozent auf 10,50 Euro. Der Leitindex gab 0,06 Prozent auf 4 086,77 Punkte ab.

dpa-afx FRANKFURT. Lufthansa-Aktien sind am Donnerstag trotz unerwartet guter Geschäftszahlen ins Minus gerutscht. Das Papier der Fluggesellschaft verbilligte sich gegen 10.15 Uhr um 1,50 Prozent auf 10,50 Euro. Der Leitindex gab 0,06 Prozent auf 4 086,77 Punkte ab.

Die Zahlen für die ersten neun Monate seien vollkommen im Einklang mit den Prognosen ausgefallen, sagte ein Händler. Allerdings dürfte die Aktie erst nach der für den Vormittag angesetzten Pressekonferenz entscheidende Impulse erfahren. "Die Aktie bleibt überwiegend eine Funktion des Ölpreises", warnte er. Das Papier werde wegen der Abhängigkeit vom Kerosinpreis sehr stark von der Ölpreisentwicklung bewegt, der sich zuletzt nicht weiter ermäßigte.

"Kurzfristig sind die Zahlen alles andere als schlechte Nachrichten für die Lufthansa", sagte ein anderer Händler. Die Reaktion beim Aktienkurs falle aber trotz der guten Zahlen verhalten aus, weil es langfristig darauf ankomme, welchen Schaden die Billigflieger der etablierten Gesellschaft zufügen könnten.

Nach dem Kursanstieg der letzten Tage sollten bei Lufthansa vorerst leichte Gewinnmitnahmen einsetzen, mutmaßte auch Helabatrust. Die Ergebnisse hätten in etwa die Markterwartungen getroffen und zudem habe das Management den Ausblick für das Gesamtjahr 2004 erwartungsgemäß unverändert gelassen. Darüber hinaus will das Unternehmen den Börsengang von Tank & Rast einleiten, was als positiv zu wertender Schritt seit längerer Zeit erwartet worden war. Helabatrust-Analyst Mario Kristl bestätigte seine Empfehlung "Kaufen".

Die Lufthansa hatte dank Preiszuschlägen, Kostensenkungen und deutlichen Passagierzuwächsen im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten den Gewinn über Markterwartungen gesteigert. Der operative Gewinn im dritten Quartal stieg trotz des hohen Ölpreises von 200 auf 218 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%