Aktien
MAN schwächer als Dax - Abstufung, Sparprogramm gescheiert

Nach einem negativen Analystenkommentar haben sich MAN-Aktien am Freitag deutlich schwächer als der Dax gehalten. Das Papier stieg gegen 9.15 Uhr um 0,11 Prozent auf 27,81 Euro, während der Leitindex 0,95 Prozent auf 4 080,07 Punkte anzog.

dpa-afx FRANKFURT. Nach einem negativen Analystenkommentar haben sich MAN-Aktien am Freitag deutlich schwächer als der Dax gehalten. Das Papier stieg gegen 9.15 Uhr um 0,11 Prozent auf 27,81 Euro, während der Leitindex 0,95 Prozent auf 4 080,07 Punkte anzog. Die Deutsche Bank hatte den Titel auf "Sell" herabgestuft.

"Die Abstufung der Deutschen Bank und das Scheitern der Verhandlungen bei MAN Roland belasten den Kurs der Aktie", sagte ein Börsianer. Wie am Vorabend bekannt wurde, ist die Einigung auf ein Sparprogramm beim defizitären Druckmaschinenhersteller MAN Roland vorerst gescheitert.

Ein anderer Frankfurter Aktienhändler sagte: "Die Nichteinigung könnte einen leicht negativen Einfluss auf den Kurs heute haben." Nach Angaben der IG Metall lehnte der Arbeitgeberverband Hessen Metall am Donnerstag die Zustimmung zu einem Ergänzungstarifvertrag ab, der flexiblere Arbeitszeiten im Werk Offenbach und an benachbarten Standorten vorsah.

Der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Offenbach, Werner Dreibus, sagte der dpa: "Ich bedaure das und finde es absolut unverständlich." Die Druckmaschinen-Sparte mit großen Produktionswerken in Offenbach, Augsburg und Plauen gilt als Sorgenkind des Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzerns MAN. Im vergangenen Jahr war ein Verlust nach Steuern von 38 Mill. Euro angefallen, der Umsatz lag bei 1,516 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%