Martforschungsinstitut
Markit strebt an die Börse

23 bis 25 Dollar pro Aktie – so stellt sich das Marktforschungsinstitut Markit den Börsengang in New York vor. Das Unternehmen will damit bis zu 1,14 Milliarden Dollar verdienen.
  • 0

BangaloreDas Marktforschungsinstitut Markit will beim Gang an die New Yorker Technologiebörse Nasdaq bis zu 1,14 Milliarden Dollar einsammeln. Der Ausgabepreis liege voraussichtlich bei 23 bis 25 Dollar pro Aktie, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Damit würde der 2001 gegründete Finanzdienstleister auf einen Unternehmenswert von bis zu 4,47 Milliarden Dollar kommen. Markit hat als Kunden vor allem Banken, Hedgefonds und Anlagemanager, denen das Institut Wirtschaftsdaten liefert. Zu den Anteilseignern gehören auch die Deutsche Bank, die Bank of America und Goldman Sachs.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Martforschungsinstitut: Markit strebt an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%