Massiver Kurssprung
Deutsche Wohnen nach Arcandor-Insolvenz auf MDax-Kurs

Ein Aufstieg des Immobilienunternehmens Deutsche Wohnen in den MDax wird immer wahrscheinlicher. Mit der Arcandor-Insolvenz und dem wahrscheinlichen Squeeze-out bei der HRE gibt es gleich zwei Optionen. Die Aktie des zweitgrößten deutschen Wohnungsvermieters treibt das nach oben. Von ihrem Jahreshoch ist sie aber noch ein Stück entfernt.

DÜSSELDORF. Des eine Leid, des anderen Freud. Als am Mittag die Nachricht vom Insolvenzantrag der Karstadt-Muttergesellschaft Arcandor publik wurde, sprang der Kurs der Deutsche Wohnen (Deuwo) prompt nach oben. Das SDax-Unternehmen, mit rund 50 000 Wohnungen nach der Gagfah zweitgrößter börsennotierter Wohnungsvermieter in Deutschland, ist nun erster Kandidat für den Aufstieg in den MDax. Denn die Arcandor-Aktie muss nach der Insolvenz den Mid-Cap-Index verlassen.

Dagegen hat die Deuwo-Aktie sogar eine zweite Aufstiegsoption: Die Hypo Real Estate (HRE) wird ebenfalls den MDax verlassen müssen, denn mit der Kapitalerhöhung hält der Bund bereits 90 Prozent. Gerät der Anteil der frei handelbaren Aktien unter zehn Prozent, bedeutet dies den Ausschluss des maladen Immobilienfinanzierers aus dem MDax, der ohnehin darauf zusteuert, durch ein Squeeze-out-Verfahren von der Kurstafel zu verschwinden.

Der nahende Aufstieg in die zweite Liga brachte der Deuwo-Aktie zweistellige Kursgewinne auf mehr als 11,50 Euro. Sie holte damit einen kleinen Teil der Kursverluste seit dem April wieder auf. Damals notierte das Papier bei 17 Euro. Die Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 300 Mio. bis 400 Mio. Euro belastete den Titel, nachdem klar wurde, dass anvisierte Zukäufe sich nicht so leicht realisieren lassen würden.

Die Idee, Portfolios von in Schwierigkeiten geratenen Wettbewerbern kaufen zu können, ließ sich offenbar kurzfristig nicht umsetzen. "Attraktive notleidende Portfolios sind noch nicht am Markt", stellt Andre Remke fest, der die Deuwo für Unicredit beobachtet. Die Kapitalerhöhung hätte genügt, um Wohnungen für etwa eine Mrd. Euro zu kaufen, wenn Banken bereit wären, Kredite in etwa in Höhe von 600 Mio. Euro zu gewähren. Finanzierungen in dieser Größenordnung sind aber seit Ausbruch der Finanzkrise vor zwei Jahren sehr selten.

Seite 1:

Deutsche Wohnen nach Arcandor-Insolvenz auf MDax-Kurs

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%