Aktien
Merck Kgaa nach Zahlen sehr fest an MDax-Spitze

Nach Vorlage von Unternehmenszahlen haben sich die Aktien von Merck Kgaa am Donnerstag an die MDax-Spitze gesetzt. Das Papier des Pharmaunternehmens legte gegen 9.45 Uhr um 3,78 Prozent auf 52,93 Euro zu, während der Index um 0,23 Prozent auf 5 744,84 Punkte vorrückte.

dpa-afx FRANKFURT. Nach Vorlage von Unternehmenszahlen haben sich die Aktien von Merck Kgaa am Donnerstag an die MDax-Spitze gesetzt. Das Papier des Pharmaunternehmens legte gegen 9.45 Uhr um 3,78 Prozent auf 52,93 Euro zu, während der Index um 0,23 Prozent auf 5 744,84 Punkte vorrückte.

"Merck hat das beste Ergebnis seiner Geschichte vorgelegt und damit weitgehend die Erwartungen getroffen", berichtete Analyst Alexander Groschke von der Landesbank Rheinland Pfalz (LRP). Er bestätigte den Titel auf "Marketperformer" mit einem Kursziel von 50,00 Euro. Ähnlich äußerte sich Isabella Zinck von der HVB: "Die Zahlen trafen mehr oder weniger unsere Erwartungen und die Prognosen der Märkte." Sie bestätigte den Titel auf "Underperform" mit einem Ziel von 46,00 Euro. Die Experten von Exane BNP Paribas bekräftigten ihre "Underperform"-Einstufung.

Nach Einschätzung eines Händlers fielen die Daten "gemischt" aus. "Vor allem die Höhe der Dividende und die Flüssigkristallsparte haben enttäuscht, hingegen fielen das operative Ergebnis und das Nachsteuerergebnis besser als erwartet aus", sagte der Händler in einer ersten Reaktion.

Insgesamt kritisch äußerte sich ein Analyst in Frankfurt. Negativ wertete er vor allem, dass Merck bei seiner Jahresprognose eher vage geblieben sei. Bernhard Scheuble, Vorsitzender der Geschäftsleitung, hatte gesagt: "Für das Geschäftsjahr 2005 erwarten wir eine Fortsetzung von Mercks insgesamt guter Geschäftsentwicklung." Der Analyst sagte mit Blick auf diese Aussage: "Dass der Vorstand sich nicht konkreter geäußert hat, ist nicht sehr beruhigend." Negativ wertete der Experte auch die Sonderbelastungen; diese seien höher als erwartet ausgefallen.

Die Darmstädter Merck Kgaa hatte 2004 ihren Gewinn wegen Sondererträge und steigender Verkaufszahlen des Krebsmedikaments Erbitux deutlich gesteigert. Der im MDax gelistete Pharma- und Spezialchemiekonzern steigerte sein operatives Ergebnis auf 754,9 Mill. Euro nach 656,4 Mill. Euro im Vorjahr. Der Umsatz verbesserte sich auf 5,339 Mrd. Euro (VJ: 5,003).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%