Aktien
Merrill Lynch bestätigt Altana vor Medizinerkongress mit 'Buy'

Merrill Lynch hat die Altana-Aktie vor der Präsentation des Pharma- und Spezialchemie-Unternehmens auf einem Medizinerkongress in den USA mit "Buy" und einem mittleren Kursrisiko bestätigt.

dpa-afx FRANKFURT. Merrill Lynch hat die Altana-Aktie vor der Präsentation des Pharma- und Spezialchemie-Unternehmens auf einem Medizinerkongress in den USA mit "Buy" und einem mittleren Kursrisiko bestätigt. Auch wenn die detaillierten Ergebnisse der Phase-III-Studie zu dem zukünftigen Atemwegsmedikament Daxas zur Behandlung von chronischer Bronchitis (Copd) und Asthma frühestens im September veröffentlicht würden, könnten während der Konferenz am Wochenende erste Daten publiziert werden, schreibt Analyst Andreas Schmidt in der am Freitag veröffentlichten Studie.

Altana hat Daxas im Februar 2004 in Europa zur Zulassung eingereicht und entwickelt den Wirkstoff in den USA zusammen mit dem US-Pharmakonzern Pfizer . Obwohl die europäische Zwölfmonatsstudie zu Daxas bereits im Dezember 2004 abgeschlossen worden sei, stehe die Publikation der Ergebnisse immer noch aus, sagt Schmidt. "Auch wenn wir die langsame Auswertung als enttäuschend werten, glauben wir nicht, dass Altana die Veröffentlichung von schlechten Nachrichten aufschieben will, sondern eher, dass das Unternehmen etwas unerfahren in der Handhabung solch einer großen Studie ist, schreibt Schmidt.

Mit Daxas, für das der Konzern einen jährlichen weltweiten Spitzenumsatz von 1 Milliarde Euro erwartet, will Altana die Abhängigkeit von dem derzeitigen Hauptmedikament Pantoprazol verringern.

Nach einer mehrmaligen Verzögerung in Zusammenhang mit Daxas gibt Altana unter Verweis auf den US-Partner Pfizer mittlerweile keine Prognosen zum Zeitplan mehr ab. Ende Oktober hatte der Dax-Konzern die eigene Aktie auf Talfahrt geschickt, nachdem er angekündigt hatte, den Daxas-Zulassungsantrag in den USA wegen einer Verzögerung bei der Patientenrekrutierung nicht im ersten Halbjahr 2005, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt stellen zu wollen. Andreas Schmidt erwartet den Zulassungsantrag in den USA Ende 2005 oder Anfang 2006. Das Medikament könnte dann im zweiten Halbjahr 2007 zugelassen werden.

Gemäß der Einstufung "Buy/Low and Medium Volatility Risk" geht Merrill Lynch davon aus, dass die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten einen Gesamtertrag aus Kursgewinn und Dividende von mindestens zehn Prozent abwerfen wird. Dies gilt für Werte, die ein niedrige bis mittlere Kursschwankungsbreite aufweisen.

Analysierendes Institut Merrill Lynch & Co.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%