Aktien
Merrill Lynch erhöht Siemens auf 'Buy' - 12-Monats-Kursziel 71 Euro

Merrill Lynch hat die Aktie des Technologie- und Industrieunternehmens Siemens von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft.

dpa-afx LONDON. Merrill Lynch hat die Aktie des Technologie- und Industrieunternehmens Siemens von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Analysten begründeten dies am Freitag mit der jüngst schwachen Aktienkursentwicklung wegen des fehlenden Fortschritts der Münchener, Siemens in eine aktionärsfreundlichere Gesellschaft umzuwandeln. "Die Mischung aus einem niedrigeren Aktienkurs und keiner deutlichen Verschlechterung der fundamentalen Daten ist Grund für die Hochstufung." Die Experten führten zudem ein 12-Monats-Preisziel von 71 Euro für die im Dax notierte Aktie ein.

Ende vorigen Jahres hätten der damals anstehende Wechsel an der Konzernspitze, Umstrukturierungen bei Siemens sowie Arbeitsmarktreformen bei Anlegern Begeisterung hervorgerufen. Heinrich von Pierer hatte Ende Januar den Chefsessel für Klaus Kleinfeld geräumt. Dieser Enthusiasmus sei inzwischen deutlich gedämpfter, schrieben die Analysten. "Das heißt aus unserer Sicht, dass es weniger Spielraum für weitere Enttäuschungen gibt."

Gekapptes Gewinnziel FÜR 2004/05

Merrill Lynch betonte, die Hochstufung sei nicht im Zusammenhang mit dem am nächsten Mittwoch anstehenden Ergebnissen für das zweite Geschäftsquartal (Ende März) von Siemens zu sehen. Die Zahlen für das zweite Fiskalquartal dürften schwach ausfallen, schrieben die Analysten. Sie senkten ihre Prognose für die Gewinnschätzung 2004/05 um sieben Prozent auf 4,18 Euro (ohne eventuelle Umstrukturierungskostn).

Gründe für das gekappte Merrill-Lynch-Ziel seien die Ergebnisrückgänge in den Konzernbereichen Communications und Siemens Business Services (SBS). Der neue größte Bereich Com mit dem defizitären Handygeschäft wird derzeit umstrukturiert. Ob der IT-Dienstleister SBS im Konzern verbleibe, sei ungewiss, ebenso die Zukunft des Handygeschäfts. IBM meldete laut den Experten eine Schwäche auf dem deutschen Markt, was auch der Konkurrenten SBS gespürt haben dürfte. Zudem hätten sowohl die Handyhersteller und Siemens-Wettbewerber Samsung und Sony LM Ericsson enttäuscht.

Gemäß der Einstufung "Buy/Medium Volatility Risk" geht Merrill Lynch davon aus, dass die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten einen Gesamtertrag aus Kursgewinn und Dividende von mindestens zehn Prozent abwerfen wird. Dies gilt für Werte, die ein niedrige bis mittlere Kursschwankungsbreite aufweisen. Analysierendes Institut Merrill Lynch & Co.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%