Aktien
Metro drehen ins Plus - Prognosen trotz Real bestätigt

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Metro-Aktien sind am Dienstag nach ersten Kursverlusten in Reaktion auf den Quartalsbericht ins Plus gedreht.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Metro-Aktien sind am Dienstag nach ersten Kursverlusten in Reaktion auf den Quartalsbericht ins Plus gedreht. Die Papiere des Einzelhändlers waren zum Handelsstart bis auf 41,71 Euro abgesackt, erholten sich aber bis gegen 10,00 Uhr auf plus 0,40 Prozent auf 42,34 Euro. Der Dax gewann gleichzeitig 0,21 Prozent auf 4 901,04 Punkte.

Merrill Lynch bestätigte unterdessen in einer ersten Bewertung der "uneinheitlich" ausgefallenen Ergebnissen ihre Empfehlung "Buy" mit dem Kursziel 45 Euro. "Es gibt keine Veränderung der Umsatz- und Ertragsprognose - dies ist eine gute Nachricht", schrieb Analyst Andrew Fowler. Das Ergebnis sei unterdessen leicht enttäuschend und die Erläuterungen im Rahmen der Analystenkonferenz müssten noch abgewartet werden.

Die Bestätigung der Jahresprognosen ungeachtet der anhaltend kritischen Entwicklung bei Real ist laut einem Frankfurter Händler für das Kursplus verantwortlich. Für das Gesamtjahr sieht sich der Konzern auf Kurs, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen.

Nach Ansicht anderer Marktteilnehmer konnte Metro mit dem Quartalsbericht nicht wie die meisten anderen Dax-Konzerne für eine positive Überraschung sorgen. Der Konzern steigerte im zweiten Quartal seinen Umsatz und Nettogewinn und traf damit die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten. Dennoch belaste die schwache Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel (Real; Extra) das betriebliche Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen (Ebita), hieß es am Markt.

Insgesamt sei der Quartalsbericht "im Rahmen der Erwartungen" ausgefallen. "Die Ertragslage hätte sich ein bisschen besser entwickeln können, die Bestätigung der Jahresziele ist aber positiv zu werten", sagte ein Händler. Die Aussagen zu Real seien nicht wirklich neu. Einem weiteren Börsianer zufolge ist das operative Ergebnis schwächer als erwartet ausgefallen und Real sei eine anhaltende Enttäuschung. Das betriebliche Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen (Ebita) sei von der Lebensmittelsparte Real und Extra belastet worden und liege mit 315,9 Mill. Euro unter den Markterwartungen von 332 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%