Aktien
Metro starten sehr schwach - Zahlen enttäuschen

Die Aktien des Einzelhandelskonzerns Metro sind am Freitag nach Zahlen sehr schwach in den frühen Handel gestartet. Das Papier verlor bis 9.40 Uhr 3,22 Prozent auf 36,99 Euro und war damit mit Abstand schwächster Wert im Dax .

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien des Einzelhandelskonzerns Metro sind am Freitag nach Zahlen sehr schwach in den frühen Handel gestartet. Das Papier verlor bis 9.40 Uhr 3,22 Prozent auf 36,99 Euro und war damit mit Abstand schwächster Wert im Dax . Der Index gab gleichzeitig um 0,08 Prozent auf 3 956,05 Punkte nach. Metro hatte im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Dennoch lagen die Zahlen unter den Erwartungen der meisten Experten.

Analyst Christian Bruns von Sal. Oppenheim bewertete die Zahlen kritisch. Der Gewinn je Aktie (EPS) liege drei Cent unter den Erwartungen. Auch das operative Ergebnis sei schwächer ausgefallen als angenommen. Bruns bewertete dabei vor allem die langsamere Expansion von Metro kritisch. "Eine langsamere Expansionsrate ist an sich in Ordnung, dann aber wären bessere Ergebnisse zu erwarten gewesen. Aber schlechtere Performance bei langsamerer Expansion ist nicht so gut."

Enttäuscht hätten vor allem das Lebensmittelgeschäft, darunter die Real-Märkte, sagte Bruns. Seiner Einschätzung nach wäre es sinnvoll, Metro würde sein Portfolio weiter bereinigen. Dazu gehörten die Adler Modemärkte und Praktiker. Sal. Oppenheim senkten daher die Einstufung der Metro-Aktien von "Kaufen" auf "Neutral" und das Kursziel von 40 auf 39 Euro.

Analyst Michael Punzet von der Landesbank Rheinland (LRP) schrieb in einem Kommentar, alle Lebensmittelbereiche in Deutschland hätten unter der schwachen Nachfrage gelitten. Die Elektronikfachmärkte Media Markt seien aber unverändert stark gewachsen. Die Baumarktkette Praktiker habe sich "ausgezeichnet" präsentiert. Auch Kaufhof habe dank des 125-jährigen Jubiläums erstmals wieder zulegen können.

JP Morgan behielten ihre Einstufung "Overweight" für Metro-Aktien bei. Das Wachstum werde wie erwartet weiter vom non-food-Bereich getragen, wogegen sich das Lebensmittelgeschäft anhaltend schwach präsentiere. Das Kursziel sieht JP Morgan bei 45 Euro.

Enttäuscht hat laut einem Händler das betriebliche Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen (Ebita). "Vielleicht haben sich einige Anleger schon vorher positioniert, weil sie bessere Zahlen erwartet hatten."

Michael Otto von Helaba Trust maß den morgendlichen Kursverlusten keine allzu große Bedeutung bei. "Die Zahlen liegen genau im Rahmen unserer Erwartungen", sagte Otto. Einige Anleger hätten auf eine positive Überraschung gehofft und seien nun enttäuscht worden. "Das dürfte dem Metro-Titel aber nicht schaden." Im Laufe des Tages werde sich die Aktie wahrscheinlich erholen.

Metro hatte im dritten Quartal den Umsatz von 12,80 auf 13,40 Mrd. Euro gesteigert. Währungsbereinigt war dies ein Plus von 4,9 Prozent. Das betriebliche Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen (Ebita) verbesserte sich von 279,4 auf 313,8 Mill. Euro. Die zehn von dpa-AFX befragten Analysten hatten 323 Mill. Euro erwartet. Das Konzernergebnis legte von 118,1 auf 122,1 Mill. Euro zu. Analysten waren von 126 Mill. Euro ausgegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%