Middelhoffs Coup: Teure Reise für Karstadt-Quelle

Middelhoffs Coup
Teure Reise für Karstadt-Quelle

Wenn einer eine Reise tut ... – das soll künftig dem Karstadt-Quelle-Konzern in die Kasse spielen. Ähnliches hat sich wohl Vorstandschef Thomas Middelhoff gedacht und den Warenhaus- und Versandhandelskonzern in den vergangenen Wochen zu einer Größe am europäischen Touristikmarkt umgebaut.

FRANKFURT. Nach der Übernahme sämtlicher Anteile des Reiseveranstalters Thomas Cook vor zwei Wochen überraschte Middelhoff nur wenige Tage später Branchenkenner mit einer weiteren Übernahme: Der britische Pauschalreiseveranstalter My Travel wird bis Ende Juni 2007 in Thomas Cook integriert. Künftig macht Touristik den Großteil des Umsatzes im Karstadt-Quelle-Konzern aus. Analysten bewerten den Umbau positiv, halten die Aktie jedoch schon jetzt für hoch bewertet.

Dass Middelhoffs Wahl auf My Travel gefallen ist, findet Hypo-Vereinsbank-Analyst Christian Obst gut. Ursprünglich war im Markt darüber spekuliert worden, Karstadt-Quelle wolle das Pauschalreisegeschäft des britischen Reiseveranstalters First Choice übernehmen. „My Travel ist eine deutlich bessere Wahl als First Choice, da der Deal über Aktientausch finanziert und nicht bar bezahlt wird“, meint Obst. Mit der Kombination der Stärken von My Travel und Thomas Cook stünde der neue Reiseveranstalter gut da. Beide Unternehmen haben in den vergangenen Jahren immense Sparmaßnahmen hinter sich gebracht, die nun erste Früchte tragen: My Travel schrieb im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals seit fünf Jahren wieder schwarze Zahlen. Auch Thomas Cook konnte 171 Mill. Euro Gewinn verbuchen – über 60 Prozent mehr als im Vorjahr.

Gemessen am Umsatzvolumen von zusammengerechnet 12 Mrd. Euro liegen My Travel und Thomas Cook auf Platz zwei der Touristikbranche. „Viel Abstand zum Branchenführer TUI ist da nicht mehr“, meint Analyst Zafer Rüzgar von Independent Research. Die Nummer eins der Reiseveranstalter hatte 2005/2006 einen Umsatz von mehr als 14 Mrd. Euro. „Aber“, sagt Rüzgar, „TUI steht noch am Anfang der Kosteneinsparungen – da ist die neue Thomas Cook Gruppe definitiv besser aufgestellt.“ Allerdings, meint Analyst Obst, werde es mindestens zwei Jahre dauern, bis die Touristik-sparte von Karstadt-Quelle den Konkurrenten TUI einholen könne. Middelhoffs Ankündigung eines fünfprozentigen Umsatzanstiegs für die Holding Thomas Cook in einem Markt, der mittel- bis langfristig um zwei bis drei Prozent wächst, halten Analysten allerdings für zu hoch gegriffen. Rüzgar sieht ein Plus von etwas mehr als drei Prozent für die neue Touristikgruppe als realistisch an.

Auch den jüngsten Kursanstieg der Aktie bewertet Christoph Schlienkamp, Analyst vom Bankhaus Lampe, als durch die jüngsten Übernahmen zu euphorisch. „Im Laufe des Jahres wird sich das wieder abschwächen“, ist er überzeugt. Seit Jahresbeginn ist die Karstadt-Quelle-Aktie um mehr als 26 Prozent auf knapp 28 Euro geklettert – etwa sechs Prozentpunkte davon allein in der vergangenen Woche. Middelhoff selbst ist höchst optimistisch und erwartet für 2007 einen Kursanstieg um fünf bis neun Euro. Das hält Analyst Rüzgar aus operativer Sicht allerdings nicht für gerechtfertigt. Ein weiterer Anstieg des Papiers sei höchstens spekulationsgetrieben denkbar.

Hoffnungen setzt Rüzgar auf den Börsengang von neckermann.de im Herbst. Dieser könne sich positiv auf den verlustreichen Versandhandel des Konzerns auswirken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%