Minus 52 Prozent
Rekord-Kurssturz bei London Mining

Die Aktien des Eisenerz-Förderers London Mining sind so stark eingebrochen wie nie zuvor. Jetzt wird über zusätzliche Finanzmittel diskutiert. Zusätzlichen Ärger gibt es mit dem Rohstoff-Händler Glencore.
  • 0

Frankfurt am MainDie Warnung vor einer Kapitallücke lässt London Mining am Montag abstürzen. Die Aktien des Eisenerz-Förderers brachen um bis zu 52 Prozent ein, so stark wie nie zuvor. Dabei fielen sie auf ein Rekordtief von 11,75 Pence.

Der Bergbaufirma zufolge laufen Gespräche mit Gläubigern über die Bereitstellung zusätzlicher Finanzmittel. Es sei aber unklar, ob eine Einigung erzielt werden könne.

Außerdem werde der mögliche Einstieg eines Investors die Anteile der bisherigen Eigentümer voraussichtlich stark verwässern.

London Mining leidet wie die Konkurrenz unter der seit längerem andauernden Talfahrt des Eisenerz-Preises. Wegen der schwächelnden Nachfrage in China fällt er an der dortigen Börse von einem Rekordtief zum nächsten.

Unabhängig davon hatte London Mining vergangene Woche einen Liefer-Vertrag mit dem Rohstoff-Händler Glencore storniert. Grund hierfür war ein Streit um die Bezahlung.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Minus 52 Prozent: Rekord-Kurssturz bei London Mining"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%